Neuer Trainer für den SV Kirchbichl!

Paul Schneeberger hat den SV Kirchbichl in der Tirol Liga etabliert, hat aber seine Funktion als Chefcoach nach der Hinrunde 2020/21 zur Verfügung gestellt. Die Redaktion von ligaportal.at bedankt sich bei Paul Schneeberger für die tolle Zusammenarbeit über viele Jahre und wünscht für die Zukunft alles Gute. Neu auf der Trainerbank ein ebenfalls sehr gut klingender Name im Tirol Fußball – Thomas Fleidl. Zuletzt Trainer des SV Angerberg, aber ab der Vorbereitung auf die Rückrunde inklusive Nachtragsspiele vom Herbst 2020 nun Chefcoach in Kirchbichl. Fleidl möchte mit seinem Team noch ein paar Plätze in der Tabelle nach oben klettern – Platz dreizehn ist doch eine Position die zeigt, dass Kirchbichl im Herbst 2020 nicht das ganze Potential auf den Rasen bringen konnte.

 

Langfristige Zusammenarbeit wird angestrebt

Nach dem Rücktritt von Langzeittrainer Paul Schneeberger wurde der SV Kirchbichl auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger fündig. Ab sofort übernimmt der 35jährige Thomas Fleidl das Trainer-Zepter und wurde bis vorerst Sommer 2021 verpflichtet. Der gebürtige Rumer wohnt seit fünf Jahren in Kirchbichl, ist verheiratet und Vater eines dreijährigen Sohnes.

Thomas Fleidl ist kein Unbekannter in Kirchbichl. Von 2016 bis 2018 war er Trainer der 2. Kampfmannschaft, danach fungierte er eine halbe Saison als Co von Schneeberger in der Tiroler Liga. Zuletzt war Fleidl Trainer in der Landesliga beim SV Angerberg. Noch im Dezember wird sich Fleidl seiner neuen Mannschaft vorstellen und dann so schnell wie möglich – sofern es die Covid-Maßnahmen zulassen - mit dem Training starten.

„Wir freuen uns über die Verpflichtung von Thomas Fleidl und sind zuversichtlich, dass er sowohl sportlich als auch „als Typ“ unseren Anforderungen entspricht. Wir haben uns gegenseitig auf eine „Probezeit“ bis Ende der der laufenden Saison geeinigt, streben aber eine langfristige Zusammenarbeit an, wenn die Chemie stimmt. Davon gehen wir aber jedenfalls aus“, so der sportliche Leiter Christian Klimek.

Ein paar Plätze nach oben klettern!

Thomas Fleidl: „Die Aufgabe bei der KM1 des SV Kirchbichl ehrt mich sehr, vor allem weil ich schon im Verein arbeiten durfte und die Leute kenne. Die Mannschaft hat enormes Potenzial und wurde in der Hinrunde, meiner Meinung nach, unter ihrem Wert geschlagen. Mein Vorgänger, Paul Schneeberger, hat tolle Arbeit geleistet. Es ist auch sein Verdienst, dass sich der SV Kirchbichl in der jüngsten Vergangenheit in der Tiroler Liga etabliert hat. Daraus kann ich jetzt schöpfen und werde versuchen, die Mannschaft weiter zu entwickeln. Meine persönliche Ziele, und jeder der mich kennt weiß das, streben nach Kampf, Leidenschaft und den unbedingten Willen zum Sieg. Man muss sehen, dass die Mannschaft gemeinsam auftritt und alles versucht, um die Spiele zu gewinnen. Mit einer guten aber sicherlich intensiven Vorbereitung, sofern das Corona auch zulässt, bin ich sicher, dass wir noch ein paar Plätze nach oben klettern können. Hiermit möchte ich mich nochmals bei den Verantwortlichen des SV Kirchbichl bedanken und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!"

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?