Trainer des FC Zirl: „Wir werden nicht absteigen!“

Vierzehn Spieler haben den FC Zirl im Sommer 2020 verlassen – mit neun Maluspunkten ging es in die Meisterschaft der Tirol Liga. Nach Verlustpunkten fehlen vier Punkte auf den rettenden Platz – der Optimismus vom Trainer Wolfgang Kleissl ist groß die Liga zu halten. Gemeinsam wurde die Herausforderung angenommen, drei Spiele vom Herbst sind noch nachzutragen.

 

Neue Mannschaft formen und mit minus neun Zählern starten!

Wolfgang Kleissl, Trainer FC Zirl: „Mit einer alles andere als einfachen Ausgangsposition mussten wir in die Saison 2020/2021 starten. Nach dem Rückzug von Martin Plattner verließen nicht weniger als vierzehn Spieler den Verein. Außerdem kamen auf Grund des Aufstiegsverzichtes aus der abgebrochenen und annullierten Saison 2019/2020 neun Minuspunkte dazu!

Spieler aus der Bezirksliga rückten in den Kader der Tiroler-Liga-Mannschaft auf, sodass wir rund um die verbliebenen und renommierten Spieler wie Bergmann, Schilling, Kapferer, Alak und Zauner innerhalb kürzester Zeit eine ligataugliche Mannschaft formen mussten – mit dem einzigen, aber mehr als schwierigem Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen!

Trotz all dieser widrigen Umstände ist uns eine recht passable, leider abgebrochene, Herbstsaison gelungen. Wir haben ja noch drei Nachtragsspiele zu absolvieren! Wir haben in unseren bisher zwölf absolvierten Spielen driezehn Punkte erreicht – wir stehen also jetzt bei vier Pluspunkten. Positiv zeigt sich die Entwicklung der Mannschaft, dass wir, trotz knapper und vielleicht auch teilweiser unglücklichen Niederlagen, mit den besten Mannschaften der Liga - Silz/Mötz, Fügen und Kundl - durchaus mithalten konnten!

Man muss aber mit dem Erreichten auch einmal zufrieden sein, obwohl ich doch der Meinung bin, dass mindestens drei bis vier Punkte mehr möglich gewesen wären! Ich möchte in diesem Zusammenhang der gesamten Mannschaft mein allergrößtes Lob aussprechen – sie hat die schwierige Situation angenommen, sich nie hängen lassen und ist durch diese Umstände zu einer verschworenen Mannschaft mit tollem Zusammenhalt geworden – und genau deswegen bin ich auch davon überzeugt, dass wir, vorausgesetzt die Saison wird zu Ende gespielt, wir am Ende über dem ominösen Strich sein werden und nicht absteigen werden!“