Zirl strebt in der kommenden Saison einstelligen Tabellenplatz an!

Der FC Zirl stand vor der Saison 20/21 in der Tirol Liga eigentlich vor einer kaum lösbaren Aufgabe. Umbruch in der Mannschaft und neun Minuspunkte – da war der Klassenerhalt sicherlich eine Mammutaufgabe. Durch die Aufstockung der Regionalliga Tirol auf zwölf Teams hat sich aber die Lage entspannt, Zirl hat sich den Platz in der Tirol Liga 21/22 noch vor den drei noch nachzutragenden Spielen gesichert. So hat Trainer Wolfgang Kneissl und sein Team eine intensive Vorbereitung vor sich, die allerdings kurz sein wird. Die Meisterschaft 21/22 soll ja schon am vorletzten Juliwochende in der Tirol Liga starten.

 

Gibt es schon konkrete Kaderänderungen bezogen auf das Team vom Herbst 2021?

Wolfgang Kleissl, Trainer FC Zirl: „Da wir lange Zeit nicht wussten in welcher Liga wir in der kommenden Saison spielen werden, war es lange nicht klar, ob wir den Stamm des diesjährigen Teams zusammenhalten können. Mittlerweile haben bis auf Alak Can, der vermutlich nach Telfs wechseln wird, fast alle für uns wichtigen Spieler auch für die kommende Saison zugesagt.“

Ist man noch auf der Suche nach Verstärkungen und welche Positionen sind da noch gefragt?

Wolfgang Kleissl: „Bereits im Winter konnten wir mit Valentin Petrov, Philipp Draxl und Daniel Kleissl unseren Kader etwas breiter aufstellen. Natürlich würden wir uns auf der einen oder anderen Position noch gerne verstärken, aber sicher nicht um jeden Preis! Mit Jakob Altenweisl, Lorenz Peer und Sebastian Plattner wurden drei Spieler des Jahrgangs 2004 in den erweiterten Kader aufgenommen.“

Meinung zum Beschluss des TFV puncto Abschluss der Meisterschaft?

Wolfgang Kleissl: „Eine derartige Entscheidung zu treffen wird nie ganz fair ablaufen. Für uns – wir liegen zur Zeit auf dem vorletzten Tabellenplatz wobei wir ja mit neun Minuspunkten und nach dem letztjährigen Umbruch als Abstiegskandidat in die Saison gestartet sind - war diese Entscheidung, dass es in der HYPO Tirol Liga auch auf Grund der Aufstockung der Regionalliga Tirol keinen Absteiger geben wird, natürlich optimal. So können wir ganz entspannt die drei ausstehenden Meisterschaftsspiele zu Testzwecken für die kommende Saison nützen.“

Wie ist das Mannschaftstraining aktuell und über den Sommer geplant?

Wolfgang Kleissl: „Da die neue Saison wahrscheinlich schon am 24.7.21 wieder gestartet wird und wir keine entscheidenden Spiele mehr haben, ist das gesamte Training und die kommenden Spiele jetzt schon auf die kommende Saison ausgerichtet.“

Kann man derzeit die Auswirkungen der Corona-Maßnahmen sportlich und finanziell bereits einigermaßen abschätzen?

Wolfgang Kleissl: „Eine so lange Wettkampfpause im Amateursport zu kompensieren kann in einigen Fällen sicher etwas länger dauern – aber wir sind froh, dass wir wieder am Platz sein dürfen und versuchen gemeinsam die entstandene fußballerische Lücke so schnell als möglich wieder zu schließen.“

Ziele und Erwartungen für die kommende Saison?

Wolfgang Kleissl: „Wichtig wird sein, dass die komplette Saison ohne größere Probleme gespielt werden kann. Ziel unsererseits ist ein einstelliger Tabellenplatz.“

Wer wird Europameister? Wie schneidet Österreich ab?

Wolfgang Kleissl: „Ich tippe auf Frankreich. Österreich traue ich den Aufstieg aus der Gruppenphase zu!“