Coach von Münster: „Eigene Spieler heißt gleichzeitig mehr Zuschauer!“

Die unendlich lange Winterpause in der Tirol Liga ist in zwei Wochen beendet. Am 18.3.2023 startet die mit Spannung erwartete Rückrunde, in der fünf direkte Plätze für die Regionalliga Tirol 2023/24 und ein Aufstiegsrelegationsplatz zu holen sind. Für den SC Münster ist das primäre Ziel natürlich der Klassenerhalt. Auf den Abstiegsplatz hat Münster einen Puffer von sechs Punkten, das erste Meisterschaftsspiel steigt am 18.3.23 um 15:30 Uhr zu Hause gegen Mayrhofen. Trainer Patrick Mair zieht im ligaportal.at Interview eine Zwischenbilanz der Vorbereitung.

 

Vorbereitung und Testspiele?

Patrick Mair, Trainer KM1 SC Münster: „Wir haben Mitte November schon mit der Vorbereitung bei unserem Partner und Athletik Coach Gerhard Unterberger- Gesundheitsbunker in Münster - mit der Vorbereitung begonnen. Wir haben beim SC Münster zum ersten Mal auf eine andere Variante gesetzt und die ganze Mannschaft hat voll mitgezogen. Somit sind wir nun zwei Wochen vor Meisterschaftsstart in einer neuen Phase unserer Fitness. In den nächsten Wochen werden wir die Schwerpunkte Schnelligkeit, Schnellkraft und Handlungsschnelligkeit trainieren. Wir wollen am 18.03. um 15:30 gegen die SVG Mayrhofen in Topform sein. Dieses Jahr hielten wir unser Trainingslager vom 09. bis 12.2. in Bardolino ab. Perfekte Bedingungen der Infrastruktur fanden wir dort vor und konnten die Einheiten so gezielt umsetzen.

Testspielübersicht:

20.2. gegen FC Kramsach 4:1

24.2. gegen SV Fügen 0:6

27.2. gegen FC Söll 5:2

4.3. gegen USV Fuschl (in Kramsach) um 14:00 Uhr

11.3. gegen SV Thaur (in Münster) um 15:00 Uhr

Foto: SC Münster

Bilanz der Kaderänderungen?

Abgänge: Windisch Daniel zum FC Buch 

Zugänge: Schennach Thomas – er hatte im Herbst 2022 eine Pause eingelegt, Michael Stellnberger vom SK Wilten

Ziele für das Frühjahr 2023?

Patrick Mair: „Wir wollen aufgrund der sehr guten Vorbereitung einige Plätze in der Tabelle gut machen. Unser Primärziel ist natürlich, die Liga zu halten!“

Titelfavoriten?

Patrick Mair: In unserer Liga SV Völs, SK Ebbs und FC Wacker Innsbruck. Salzburg, Sturm Graz, Lask, Rapid Wien, WSG Tirol und die Austria Wien schaffen es in der Admiral Bundesliga unter die Top-6.“

Foto: SC Münster

Persönliche Anliegen?

Patrick Mair: „Wir wollen beim SC Münster unseren Nachwuchstalenten eine Plattform bieten, wo sie sich entwickeln und aufzeigen können. Immer mehr Talente wachsen in die zweite Kampfmannschaften rein und auch die U16 zeigt immer mehr auf. Dies ist für einen Verein sehr wichtig. Eigene Spieler heißt gleichzeitig mehr Zuschauer bei den Heimspielen!“

 

Ligaportal-App downloaden: Tausende Spiele live! Android | iPhone | Huawei