Vereinsbetreuer werden

St. Johann erobert mit Sieg gegen Münster soliden Mittelfeldplatz

Zwei Spiele vor dem Ende der Hinrunde ist es im Mittelfeld der Tirol Liga wieder enger geworden. Der SC Münster hat gegenüber dem Saisonstart doch an Boden verloren und kann auch beim SK St. Johann keinen Punkt holen – trotz guter Leistung. Die 1:2 Niederlage kostet Münster in der Tabelle einen Platz. Münster auf Platz sieben, sechs Punkte fehlen aktuell auf die Top-3. Zu den Aufsteigern der Runde gehört St. Johann nach dem Sieg gegen Münster – Platz neun. Auch der IAC kann sich mit einem sensationell klaren 5:1 gegen Kematen um zwei Plätze verbessern – Platz fünf, nur mehr fünf Punkte hinter Kematen.

 

Kurioser Führungstreffer für St. Johann

Nachdem Münster zu Beginn der Meisterschaft ganz oben mitgespielt hat, lief es in den letzten Runden nicht mehr so gut. Der SK St. Johann ist hingegen im Aufwind und könnte mit einem Dreier einige Plätze in der Tabelle gut machen. St. Johann geht sehr motiviert in das Spiel, hat mehr Spielanteile, die erste Großchance haben aber die Gäste. Keine sonderlich spektakuläre erste Hälfte, von beiden Mannschaften aber doch recht solide gespielt. Knapp vor dem Pausenpfiff kommt bei den Gästen Maximilian Zeindl für Stefan Mauracher.

Ein kurioser Treffer neun Minuten nach Wiederanpfiff. Daniel Valach gelingt von der Mittellinie das 1:0 für St. Johann. Münster hält aber sofort massiv dagegen und versucht den Ausgleich zu erzielen. Der Treffer gelingt aber St. Johann in der 67. Minute – durchaus überraschend, denn Münster ist am Drücker. David Flatscher ist der Torschütze für St. Johann. Münster gibt nicht auf, fightet bis zur letzten Minute, der Anschlusstreffer fällt aber erst in der Nachspielzeit durch Peter Kostenzer. St. Johann bezwingt Münster mit 2:1

Beste Spieler SK St. Johann: Milos Peric (MF), Paul Weissensteiner (10er)

Roland Springinsfeld, Trainer SK St. Johann: „Richtungsweisende Partie für uns heute, denn mit einem Dreier würde es um einige Plätze nach oben gehen. Wir hatten mehr Spielanteile in der ersten Hälfte, sind dann auch durch einen ungewöhnlichen Treffer in Führung gegangen. Münster hat aber immer voll dagegen gehalten. Der Knackpunkt war sicher das 2:0, Münster ist danach aber stärker geworden. Für uns hat heute durchaus auch der Spielverlauf gesprochen, dennoch aber aus meiner Sicht ein verdienter Dreier und großes Pauschallob für meine Mannschaft!“

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!