Völs stößt mit Sieg in Ebbs Tür zum Klassenerhalt weit auf

Pfingstmontag, 10:30 Uhr in der apato sport Arena in Ebbs. Für den SK Blitzschutz Pfister Ebbs ist der Abstieg aus der Tirol Liga schon längere Zeit fix, der SV Völs steht vor dem wichtigsten Spiel der Saison. Mit einem Dreier kann man den Vorsprung auf die Abstiegszone zwei Runden vor Schluss der Meisterschaft auf vier Punkte erhöhen. Diese Ausgangsposition prägt auch das Spiel. Völs will unbedingt den Dreier, Ebbs hält zwar dagegen, kann aber die Gäste nicht wirklich gefährden. Völs gewinnt mit 2:1 und hat damit vor den beiden letzten Runden vier Punkte Vorsprung auf Fügen. Die Chancen für Fügen die Klasse zu halten sind damit auf ein Minimum geschrumpft.

 

Hier könnte ihre BANNERWERBUNG stehen!

Herrlicher Freistoß von Andreas Probst

Mit seinem linken Fuß zirkelt Andreas Probst in der 30. Minute den Ball über die Mauer ins Kreuzeck des Kastens der Hausherren. Ein toller Treffer, der dem Team von Völs weiter Auftrieb gibt. Sechs Minuten später legt Völs nach. Entschlossenes Pressing erzwingt einen Fehler von Ebbs und Franz Gruber ist zur Stelle – 2:0. Kurz nach der Pause hat Andreas Probst die Möglichkeit alles klar zu machen. Allein vor dem Tor der Heimelf gelingt ihm aber das 3:0 nicht. Völs kommt nicht mehr wirklich unter Druck und hält den Dreier bis zum Schlusspfiff. Mario Baumgartner kann allerdings kurz vor dem Abpfiff den Anschlusstreffer zum 1:2 für Ebbs erzielen.

 

Roland Ortner, Trainer SV Völs: „Ich hatte den Eindruck, dass unser Team wesentlich motivierter gewesen ist. Wir wollten unbedingt den Dreier und ich kann nur der Mannschaft für das Engagement der letzten Tage im Training und heute im Spiel ein großes Kompliment aussprechen. Ein absolut verdienter Erfolg – wir hatten eine Topchance auf das 3:0, den Gegentreffer mussten wir erst in der Nachspielzeit hinnehmen!

Völs mit klaren Vorteilen puncto Klassenerhalt 

In der vorletzten Runde spielt Völs am 9. Juni zuhause gegen die Union Innsbruck. Fügen empfängt den SVI. Der Papierform nach also die wesentlich leichtere Aufgabe für Völs, die zudem zuhause mit einem Dreier puncto Klassenerhalt alles klar machen könnten. In der letzten Meisterschaftsrunde empfängt Völs am 15. Juni Telfs und Fügen spielt in Kematen. Sowohl Völs als auch Fügen gehen also als klarer Außenseiter in diese Partien. In Summe hat also Völs die klar besseren Karten auch in der kommenden Saison in der Tirol Liga zu spielen.