Spielberichte

Erster Sieg für Aufsteiger Volders im Spiel gegen Kirchbichl

Der noch punktelose Aufsteiger FC Volders hatte in der vierten Runde der Tiroler Liga den SV Kirchbichl zu Gast. Der Aufsteiger zeigte in den ersten Runden zwar gute Leistungen, konnte sich aber bisher noch nicht belohnen. Die Gäste aus Kirchbichl konnten in der neuen Saison bisher auch noch nicht überzeugen. Ein Punkt aus den ersten drei Spielen ist für die Ansprüche der Unterländer sicher zu wenig. Unter der Woche qualifizierten sich die Kirchbichler im Tirol-Cup für das Achtelfinale. Im Spiel gegen Volders konnten dieser Schwung aber nicht mitgenommen werden. Man musste sich auswärts mit 3:1 geschlagen geben.

Volders mit Führung zur Pause

Da sich einige Akteure der Volderer noch im Urlaub befinden bzw. derzeit verletzt sind, mussten die Heimischen vor der Partie 8 Stammspieler vorgeben. Beim Aufwärmprogramm fiel auch noch Severin Vötter für die Partie aus. So mussten einige junge Talente mit teilweise 16, 18 und 19 Jahren in die Bresche springen. Trotz des Personalmangels gingen die Heimischen in Minute 22 in Führung. Nach einer Einzelaktion von Jakob Triendl schob dieser die Kugel ins lange Eck. Der Schuss konnte vom gegnerischen Tormann aber noch abgewehrt werden. Der Sechzehnjährige Alexander Hörmann schnappte sich aber die Kugel und schob zum 1:0 ein. Hörmann wurde bereits in der sechsten Spielminute für den verletzten Trainersohn David Streiter eingewechselt. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Volders auf 2:0. Nach Vorarbeit von Matteo Braconi konnte dieser den besser postierten Harald Scheiber bedienen. Dieser hatte dann keine Probleme um die Kugel im Tor der Gäste unterzubringen. Mit dieser Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

Reaktivierte Spieler brachte Ruhe in die Partie

Kurz nach dem Seitenwechsel schöpfte Kirchbichl wieder Hoffnung. Nach einem vermeintlichen Foulspiel das nicht geahndet wurde, war Volders nicht mehr konzentriert und Markus Peer erzielte den Anschlusstreffer zum 2:1. Nun war die Partie wieder offen, allerdings konnte Kirchbichl nicht entscheidend nachlegen. Um die Partie in der Schlussphase zu beruhigen, wechselte Trainer Michael Streiter zwei Routiniers ein. Markus Oberheinricher und Renee Frischmann kamen in die Partie. Beide Spieler hatten Ihre Karriere eigentlich schon beendet, halfen aber aufgrund des Personalmangels noch einmal aus. In der 90 Minute dann die Entscheidung in dieser Partie. Der eingewechselte Renee Frischmann erhöhte auf 3:1. Danach war Schluss in Volders.

Michael Streiter, Trainer SV Volders: „Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaft. In den letzten Wochen haben wir gute Leistungen gezeigt, aber nie etwas Zählbares mitgenommen. Trotz der vielen Ausfälle haben es die Burschen heute super gemacht. So haben auch die jungen Burschen ihre Chance bekommen. Zusätzlich hat uns Renee Frischmann und Altherren-Kicker Markus Oberheinricher ausgeholfen. Wahnsinn was sie heute alle geleistet haben. Es macht einfach Spaß mit dieser Mannschaft zu arbeiten!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter