Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Elfmeter entscheidet die Partie zwischen Telfs und Imst

Top-Spiel vor der Winterpause. Der SV Telfs empfängt in der 15. Runde der Tiroler Liga den SC Sparkasse Imst am Sportplatz Emat. Trotz personellen Engpässen in der Herbstsaison, hält sich die Truppe von Trainer Werner Rott weiterhin im Spitzenfeld der Tabelle. Zuletzt feierten die Telfer ein Unentschieden gegen Zirl. Imst hingegen erledigte seine Hausaufgabe gegen den Aufsteiger aus Volders. Mit einem Heimsieg kommen die Imster nun zum Topspiel nach Telfs. Nach früher Führung für die Gäste, schlug Telfs nur eine Minute später zurück. Nach zwischenzeitlicher Führung für Telfs, schaffte Imst noch den Ausgleich. Ein Elfmeter in der 90. Minute brachte Telfs einen 3:2 Heimsieg.

Frühe Führung für Imst

Tolle Stimmung am Sonntagnachmittag am Sportplatz Emat in Telfs. Rund 700 Zuschauer wollten sich den Kracher vor der Winterpause nicht entgehen lassen. Die erste Chance in der Partie hatten die Hausherren. Der Schuss von Marvin Kranebitter ging aber über das Tor. Jubel bei den zahlreich mitgereisten Fans des SC Imst in der 12. Minute. Nach einem Angriff der Gäste setzte Joshua Harold noch einmal nach und bediente mit einer Flanke Simon Lentsch am langen Pfosten. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und netzte zum 0:1 ein. Lange konnten sich die Imster über die Führung nicht freuen. Nach dem Anstoß der Telfer bediente Marko Jovljevic mit einem hohen Ball seinen Mitspieler Michael Augustin am linken Flügel. Augustin mit der perfekten Flanke auf Marvin Kranebitter. Dieser köpfte zum 1:1 Ausgleich ein. Telfs nun besser in der Partie. Immer wieder versuchten die Telfer Ihre Offensivkräfte Kranebitter, Schreter und Augustin in Szene zu setzen. Nach einem Freistoß von Michael Schennach vergab Abidin Ölmez eine Großchance für Telfs. Nur kurz darauf verpasste ein Schuss von Joshua Harold knapp das Tor der Telfer. In der 29. Minute die Führung für Telfs. Nach einem Angriff über die rechte Seite nahm Marcel Schreter eine Flanke per Volley und hämmerte die Kugel zum 2:1 in die Maschen. Mit dieser knappen Führung ging es für die beiden Teams in die Halbzeitpause.

Elfmeter bringt die Entscheidung

Mit Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Imster besser in die Partie. Telfs konnte in die Offensive wenig gefährliche Aktionen setzen. In der 69. Minute der Ausgleich für die Gäste. Nach einem Angriff über die rechte Seite köpfte der kurz zuvor eingewechselte Riccardo Scheiber zum 2:2 Ausgleich ein. Nun wurde das Spiel etwas hektischer und härter. Der Unparteiische stand nun öfter im Mittelpunkt. Kurz nach dem Ausgleich die nächste Chance für Imst. Glück für Telfs in dieser Situation. Im Gegenzug fast die Führung für Telfs. Michael Augustin tankte sich über die rechte Seite durch. Auf der Grundlinie ließ er zwei Gegenspieler stehen und bediente Amel Kovacevic im Rückraum. Sein Schuss landete aber über dem Tor. Hektik kurz vor Ende der Partie. Nach einem Freistoß von Michael Schennach von der rechten Seite, wurde der Telfer Marko Jovljevic im Strafraum gefoult. Schiedsrichter Ali Mutlu ließ das Spiel zur Verwunderung der Telfer aber weiterlaufen. Sein Assistent Tayfun Yilmaz hatte die Situation erkannt und hob die Fahne. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten entschied der Unparteiische auf Elfmeter für Telfs. Die Imster Spieler und Trainer Sladjan Pejic waren außer sich. Trotz der Proteste der Imster ließ sich der Schiedsrichter nicht umstimmen. Als sich die Gemüter wieder beruhigt hatten, verwandelte Michael Augustin den Elfmeter zum 3:2. Trotz vier Minuten Nachspielzeit brachte Telfs den Sieg über die Zeit. Zu allem Überfluss, sah der Imster Thomas Saloschnig kurz vor dem Schlusspfiff wegen Kritik die gelb/rote Karte.

Werner Rott, Trainer SV Telfs: „Bis auf die ersten zehn Minuten haben wir das in der ersten Halbzeit eigentlich gut gemacht. Am Anfang waren wir leider noch zu Passiv. Wir hätten dann das dritte Tor in der ersten Halbzeit machen müssen, dann hätten wir uns auch in der zweiten Halbzeit leichter getan. Wir haben bewusst die linke Seite mit Augustin und Schreter forciert, das ist uns in der zweiten Halbzeit dann nicht mehr so gut gelungen. Wir waren nicht mehr so gefährlich. Natürlich ist es glücklich wenn du in der 90. Minute einen Elfmeter zugesprochen bekommst. Aufgrund der ersten Halbzeit, geht der Sieg aber meiner Meinung nach in Ordnung!“

Der Beste (SV Telfs): Michael Augustin (linker Flügel)

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker
Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

VIP-Banner Hello Again

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung