Telfs mit hart erkämpftem Dreier in Kundl [Video]

Auftakt zur 23. Runde der Tirol Liga mit zwei sehr wichtigen Partien puncto Kampf für den Aufstieg in die Eliteliga. Im Kracher der Runde siegten die Haller Löwen in Kematen mit 2:0 und es gibt wohl nicht mehr viele die noch am Titel für den SV Hall zweifeln. Immer besser schaut es auch für den SV Telfs aus. In den letzten Runden ging es bergauf und mit dem 1:0 beim SC Holz Pfeifer Kundl konnte man Platz zwei absichern und zudem wurde – zumindest für 24 Stunden – ein Loch zu Platz drei – dem SC Imst – aufgerissen.

 

Schiri verletzt – neues Schiedsrichterteam für zweite Hälfte

Reinhold Ebenbichler, Obmann SC Holz Pfeifer Kundl: „Leider gab es gegen Telfs eine 0:1 Heimniederlage. Kundl ging stark ersatzgeschwächt ins Spiel, konnte aber eine Stunde lang das 0:0 halten. Erst nach einer Unachtsamkeit in der Kundler Hintermannschaft konnte Marcel Schreter den entscheidenden Treffer erzielen. Kundl kämpfte allerdings tapfer und hätte mit ein wenig Glück sogar den Ausgleich erzielen können. Kuriosum am Rande: Schiedsrichter Patrick Elsler musste in der Halbzeit verletzt "ausgewechselt" werden. Assistent Olcay Bingöl O übernahm und an der Linie stand in der zweiten Halbzeit Kundls Schriftführer Christoph Achleitner.“

 

Tor SV Telfs 58

Mehr Videos von SV Telfs

 

Beste Spieler: Michael Schennach und Marko Jovljevic (SV Telfs)

Die Eliteliga-Aktien für Samstag und Sonntag

Imst steht am Samstag ab 16 Uhr in Kirchbichl unter Druck – es muss auf alle Fälle gepunktet werden um nicht den Anschluss auf Telfs ganz zu verlieren. St. Johann könnte ab 17 Uhr mit einem Sieg gegen Volders die Top-4 entern, ebenso Wattens am Sonntag um 17 Uhr gegen den SVI. Für Zirl ist in Söll am Samstag um 19 Uhr ein Dreier praktisch Pflicht, um den Kontakt zu den Top-4 zu wahren. Und alle sollten am Samstag ab 17 Uhr einen Blick nach Innsbruck wagen – Wacker könnte mit einem Erfolg gegen Hartberg die rote Laterne in der Qualigruppe der tipico Bundesliga an den direkten Gegner weitergeben – und schon gäbe es in der Tirol Liga wieder fünf Aufsteiger in die Eliteliga. Das würden sich auch Wacker Innsbruck II verdienen – sie haben in der 2. Liga am Freitag eine tolle Partie gegen Leader Ried geliefert – am Ende aber 3:4 verloren. Falls Wacker I nicht absteigt, darf auch Wacker II in der 2. Liga weiterkicken.

Punktepolster

Daniel Osl, Kapitän SV Telfs: „Wir wussten im Vorhinein, dass ein Sieg gegen Kundl auswärts ein Sechs-Punktespiel werden könnte. Wie sich zwei Tage später herausstellt, war es das auch. Da Imst und Kematen Punkte liegen ließen haben wir nun einen Punktepolster auf Platz fünf. Das Spiel in Kundl war jedoch das erwartet schwere. Zumal wir seit zehn Jahren in Kundl nichts geholt haben. Wir waren zwar von Anfang an überlegen, konnten aber daraus nur wenige Chancen herausspielen. So ging es mit einem mageren 0:0 in die Halbzeitpause. In Durchgang zwei das selbe Bild. Nur mit etwas mehr zwingenden Chancen auf unserer Seite. Das 1:0 durch Marcel Schreter die logische Folge. Danach ließen wir Ball und Gegner laufen, aber ohne den letzten Nachdruck. Unsere Konter wurden zu ungeduldig und schlampig zu Ende gespielt. Und wie es bei einem knappen Vorsprung ist, wurde es zum Ende hin gegen stark kämpfenden Kundler nochmal ziemlich eng. Ich denke jedoch, dass am Ende der Sieg in Ordnung geht. Jetzt kommen für uns die entscheidenden Wochen gegen die Topteams der Liga. Allerdings mit einer anderen Voraussetzung wie im Herbst. Darauf freuen wir uns. Und wir hoffen so lange wie möglich um den Aufstieg in die Eliteliga mitspielen zu können!“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter