Josef Haslwanter und Martin Rinker analysieren Zams gegen Tirol Amateure

Die beiden Goalies waren in der Partie der ersten Runde der HYPO Tirol Liga zwischen dem Luzian Bouvier SV Zams und der WSG Swarovski Tirol Amateure die besten Akteure am Platz. Ziemlich logisch, dass die Partie eine Nullnummer bleibt. Es ist aber ein 0:0 der sehr guten Sorte geworden. Für unsere Leser analysieren die beiden Trainer die Partie, die an die 500 Zuschauer und Fans in die Eurogast Grissemann Arena Zams gelockt hat.

 

Jeder Ausgang war möglich – deswegen Remis gerecht

Josef Haslwanter, Trainer Luzian Bouvier SV Zams: „Wattens bietet in der Partie drei Profis auf – wir sind gewarnt. Wattens dominiert, wir verteidigend diszipliniert und sehr defensiv. In der zehnten Minute erste Chance Wattens – kein Problem für unseren Torhüter Manuel Graber. In der 26. Minute eine Möglichkeit für Wattens – der Ball geht am Tor vorbei. Unser Philipp Santeler probiert es in der 36. Minute mit einem Weitschuss – Ziel verfehlt. In Minute vierzig haben wir Glück – Wattens mit einem Kopfball an die Latte. Kurz darauf eine weitere Topchance für Wattens aus zwei Meter Entfernung – unser Goalie klärt sensationell. 0:0 zur Pause.

Nach der Pause gleiches Bild, unsere Gegenstöße aber konkreter. In der 50. Minute eine Topchance für Paulo Rossetti von Zams. Angriffe von Wattens in Minute 51 und 57 – aber nicht zwingend genug. In der 63. Minute ein Topfreistoß von Wattens durch Kelvin Kwarteng Yeboah – Graber rettet. Nach einem weiteren nicht gefährlichen Freistoß von Wattens in Minute 73 gehören die letzten zehn Minuten meiner Mannschaft. 87. Minute Topchance für Fabian Burger per Kopf nach Freistoß, neben das Tor. 89. Minute – aus abseitsverdächtiger Position startet Julian Platter den Konter, verzettelt sich und vergibt schließlich verkehrt zum Tor stehend. Ein Spiel, bei dem jeder Ausgang möglich war, weshalb die Punkteteilung in Ordnung geht!“

Bester Spieler Luzian Bouvier SV Zams: Manuel Graber (Tor)

An den Paraden des gegnerischen Goalie gescheitert

Martin Rinker, Trainer WSG Swarovski Tirol Amateure: „Wir benötigen etwa zwanzig Minuten um uns zu finden – es gibt viele Spieler die wir ins Team integrieren müssen. Ablegen der Nervosität ist auch wichtig - einige junge Kicker hatten den erster Auftritt auf diesem Niveau. Wir konnetn die Spielkontrolle übernehmen - gegen einen tief und kompakt stehenden Zamer Abwehrblock. Teilweise haben wir uns sehr gut durchkombiniert, nur im Abschluss zu ungefährlich. Gegen Ende haben wir sehr viel für das Tor investiert. In dieser Phase kam natürlich Zams zu ihren ersten, großen Kontergelegenheiten, wobei sich mehrmals Simon Beccari im Tor meiner Mannschaft auszeichnen konnte.

Durch unsere Ungenauigkeiten im gefährlichen Bereich geht das 0:0 in Ordnung. Zum Schluss hätten wir aber auch mit leeren Händen die Heimreise antreten können. Im letzten Drittel zu ungenau und im Abschluss nicht konsequent genug – so war unser Auftritt heute. Im Großen und Ganzen - bedenkt man die Neuformierung - war der Auftritt okay. Zams mit einer leidenschaftlichen und disziplinierten defensiven Leistung! Wenn wir vor das Tor von Zams kamen, scheiterten wir an den Paraden des gegnerischen Goalie, der mit starken Aktionen schlimmeres aus Sicht von Zams verhinderte. Zu den heimlichen Helden gehören für mich aber Kapitän Schmadl, Tomic und Galovic, die der "Altersregelung für Amateuremannschaften" eines Bundesligisten zum Opfer fielen!“

Bester Spieler WSG Swarovski Tirol Amateure: Simon Beccari (Tor)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter