Völs brachte SVI an den Rand einer Niederlage

In der Tirol Liga Begegnung zwischen dem SV Innsbruck und dem Völser SV waren die Rollen ganz klar verteilt. Die Gastgeber gingen als haushoher Favorit in dieses Spiel und die Gäste waren eindeutig der Underdog. Rund 150 Zuschauer kamen in die Wiesengasse nach Innsbruck um dieses Aufeinandertreffen zu verfolgen. Dabei erlebten sie eine große Überraschung, denn die Partie endete mit 2:2 und mit etwas Glück hätte eindeutig mehr für die Gäste herausschauen können.

 

Tolle Anfangsphase der Völser

Von Beginn an spielte der SV Völs überraschenderweise großartig auf und dominierte die Anfangsphase. Die Hausherren verpassten es aggressiv und gut gegen den Ball zu arbeiten und wurden dafür auch prompt bestraft. In der 11. Minute erzielte Fabio Zizi das 1:0 für die Gäste. Nach einem Ballgewinn der Auswärtsmannschaft, kam ein langer Ball auf die linke Seite und der Torschütze erkannte, dass der Torhüter des SVI weit draußen stand und zog aus 40 Metern ab. Dieser sehenswerte Schuss fand dann den Weg in das Tor. Der Favorit fand auch nach dem Rückstand keinen Zugriff auf das Spiel und wurden dafür erneut bestraft. Nach einem langen Ball in der 17. Minute herrschte ein Missverständnis zwischen zwei Innsbrucker Verteidigern und Cendrim Jahaj lief durch und bekam denn Ball. Anschließend verwertete er eiskalt zum 2:0. Danach zogen sich die Völser etwas zurück und agierten etwas defensiver, wodurch die Hauptstädter mehr Kontrolle über die Partie erlangten. In der 29. Minute war es dann David Oberortner, der den 1:2 Anschlusstreffer erzielte. Nach einem Chip über die Abwehr überlupfte der Stürmer den Völser Schlussmann. Somit ginge es mit 1:2 in die Halbzeitpause. Markus Seelaus, Trainer SV Innsbruck: „Der SV Völs fand toll in die Partie und ging verdient mit 1:0 in Führung. Wir arbeiteten nicht aggressiv genug gegen den Ball und erhielten dann auch noch das zweite Tor. Nachdem sich dann aber die Gegner etwas zurückgezogen haben, bekamen wir mehr Kontrolle und konnten noch vor der Pause den Anschlusstreffer landen. Zum Glück konnten wir dann mit der letzten Aktion noch den Ausgleich erzielen. Ich muss den Völsern für diese tolle Leistung ein großes Lob aussprechen und Respekt zollen.“

Ausgleich in letzter Sekunde

In der zweiten Halbzeit agierten der Völser SV dann noch defensiver und zog sich noch weiter zurück. Trotzdem hatte man durch Kontergelegenheiten, die Chance auf 3:1 zu erhöhen. Dies wurde jedoch verabsäumt. Der SV Innsbruck warf folglich alles nach vorne und wollte unbedingt den Ausgleich erzielen. Doch den Hausherren gelang es nicht den kompakten Abwehrblock der Gäste zu überlisten und so schien diese Partie zu Gunsten des Auswärtsteams auszugehen. Doch in der 94. Minute, mit der allerletzten Aktion, gelang es dann dem Tabellenführer, der nicht den besten Tag erwischte, doch noch, den heiß umjubelten Ausgleich herzustellen. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld geriet Markus Seelaus als erster an den Ball und konnte diesen im Tor unterbringen. Danach beendete Schiedsrichter Kraker mit einem Endstand von 2:2 diese spannende Begegnung. Johann Glabonjat, Trainer SV Völs: „In den ersten 30 Minuten riefen wir eine Topleistung ab und konnten auch verdient mit 2:0 in Führung gehen. Leider bekamen wir dann noch zwei Tore, was sehr ärgerlich für uns ist. Trotzdem war es heute ein großartiger Auftritt von uns und ich möchte meinem gesamten Team ein Riesenkompliment aussprechen. “

Der SV Innsbruck steht trotzdem weiterhin an der Tabellenspitze und hält bei starken 31 Punkten nach dreizehn Partien. Der Völser SV rutscht einen Rang, auf den vierzehnten Platz, ab und hat dreizehn Punkte auf dem Konto. 

Beste Spieler: Fabian Ponholzer (Innenverteidigung) und Philipp Draxl (linke Verteidigung) vom Völser SV

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Tirol
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter