Torreiche Partie zwischen Kirchbichl und Volders endet mit Remis

In der letzten Runde der Hinrunde der Tirol Liga empfing der SV Kirchbichl zu Hause am Freitagabend den FC Volders. Die Favoritenrolle hatten in dieser Begegnung ganz klar die Gastgeber inne, da man sich auf dem dritten Rang befindet und bis dato eine fantastische Saison spielte und immer wider tolle Leistungen zeigte. Doch auch die Gäste waren nicht zu unterschätzen, da man die Position im Mittelfeld etwas festigte und man immer wieder für Überraschungen gut war. Ungefähr 100 Zuschauer strömten in die SVK-Arena ein, um diese spannende Partie zu verfolgen und bekamen ein torreiches 3:3 zu sehen.

 

Vier Tore in Halbzeit eins 

Beide Teams fanden sehr gut in die Partie und fanden schon zu Beginn gute Tormöglichkeiten vor. Die Auswärtsmannschaft war es dann schließlich , die mit 1:0 in der elften Minute in Führung gehen konnte. Kapitän Scheiber spielte einen perfekten Pass in die Tiefe auf Braconi, der den Torhüter anschoss, jedoch verwertete Jakob Triendl den Nachschuss eiskalt. Nach einem Eckball von der linken Seiten konnten die Volderer dann den Vorsprung ausbauen. In der 24. Minute konnte Triendl per Kopf seinen zweiten Treffer des Abends erzielen und stellte auf 2:0. Doch die Hauherren gaben sich keineswegs auf und erzielten nur drei Minuten später durch einen herrlichen Freistoßtreffer durch Markus Told den Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause gelang dann dem SV Kirchbichl der Ausgleich. Nach einem Torwartfehler im Strafraum der Gäste lupfte Markus Peer den Ball zum 2:2 ins Tor. Danach beendete Schiedsrichter Kraker die erste Halbzeit nach 45 Minuten. Markus Schmidt, Co-Trainer SV Kirchbichl: „Wir haben stark angefangen, doch mussten dann einen 2:0 Rückstand hinnehmen, den wir zum Glück vor der Pause noch ausgleichen konnten. In der zweiten Halbzeit kassierten wir dann das 3:2, doch nachdem wir hohen Druck ausübten konnten wir abermals ausgleichen. Danach hatten beide Teams noch die Chance auf den Siegtreffer und somit war es ein gerechtes Unentschieden.“

Spannende zweite Hälfte

Gleich nach Wiederbeginn erzielte der FC Volders das 3:2. Triendl zog vom Strafraum ab und sein Schuss wurde durch ein Loch im Boden ungünstig für den Torwart abgelenkt und fand den Weg in das Tor. Danach drückten die Hausherren auf den erneuten Ausgleich. Nach einer enormen Druckphase gelang dem Heimteam schlussendlich das 3:3. Bei einem Freistoß aus weiter Distanz landete der Ball vor den Füßen von Manuel Treichl, der den Ausgleichstreffer erzielte. Danach hatten beide Teams noch aussichtsreiche Möglichkeiten, um den Siegtreffer zu erzielen, doch es gelang keinem der beiden Mannschaften. Schlussendlich ging nach 90 Minuten keine der beiden Mannschaften als Sieger vom Platz und die Begegnung endete mit einem 3:3. Michael Streiter, Trainer FC Volders: „Wir haben von Anfang an den Matchplan toll umgesetzt und gingen sehr bald mit 2:0 in Führung. Jedoch mussten wir vor der Halbzeit noch das 2:2 hinnehmen, wobei der Freistoß zum 1:2 meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt war. Nachdem wir abermals in Führung gingen, mussten wir durch einen Zufallstreffer wieder das 3:3 verkraften. Im Endeffekt fühlt sich dieses Unentschieden heute wie zwei verlorene Punkte an.“

Somit befindet sich der SV Kirchbichl auf dem aktuellen dritten Rang mit 29 Punkten aus fünfzehn Spielen und man beendet die Hinrunde im schlimmsten Fall auf dem vierten Platz, wenn der SV Fügen morgen gewinnt. Der FC Volders findet sich mit neunzehn Zählern auf dem neunten Platz wieder.

Beste Spieler: Jakob Triendl (Sturm), Felix Wessiak (Innenverteidigung) und Harald Scheiber (Mittelfeld) vom FC Volders und Markus Peer (Mittelfeld) und Dominic Stampfl (Mittelfeld) vom SV Kirchbichl

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten