SK St. Johann verliert mit Remis gegen Kundl Tabellenführung nach Verlustpunkten

Der große Sieger der achten Runde der Tirol Liga ist der SV Fügen – nach dem 4:1 gegen Kematen Tabellenführung real und auch nach Verlustpunkten. Die Konkurrenz an der Tabellenspitze hat geschwächelt. Die SPG Silz/Mötz verliert in Natters 0:2 und der SK St. Johann holt in einer sehr guten Partie beim SC Holz Pfeifer Kundl nur ein 1:1. Am Sonntag, dem 20.9.20, stehen noch zwei Partien am Programm. Um elf Uhr treffen Ebbs und Kirchbichl bzw. Mils und Volders aufeinander, Völs gegen Zirl musste coronabedingt abgesagt werden.

 

Übereinstimmende Meinung: Das 1:1 geht dem Spielverlauf nach okay!

Roger Kühmaier, Trainer SC Holz Pfeifer Kundl: „Unter dem Strich ist es ganz sicher ein gerechtes Remis. Die Gäste waren in der ersten Halbzeit besser, meine Mannschaft in Hälfte zwei. Das 2:1 wäre möglich gewesen – aber in Summe passt wie schon gesagt das 1:1!“

Reinhold Ebenbichler, Obmann SC Holz Pfeifer Kundl: „In einem sehr guten Fußballspiel trennten sich der SC Pfeifer Holz Kundl und der SK St. Johann mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden. Während die Gäste in Halbzeit eins das bessere Team waren, und bereits nach nun Minuten durch Christoph Bader in Führung gingen, war Kundl nach dem Wechsel die dominante Mannschaft. Der Ausgleich durch Luca Gruber knapp nach der Halbzeit
beflügelte das Heimteam, und mit ein wenig Glück wäre auch der dritte Sieg im drittem Heimspiel möglich gewesen. Doch auch die Gäste hatten noch zwei gute Möglichkeiten, somit ist das Unentschieden unterm Strich gerecht!“Beste Spieler bei Kundl: Luca Gruber, Christopher Kern

Roland Springinsfeld, Trainer SK St. Johann: „In Hälfte eins waren wir die klar bessere Elf, haben aber verabsäumt klarer vorzulegen. Kundl in Hälfte zwei klar besser – auch Kundl hatte die Chancen auf einen Dreier. In Summe also das 1:1 okay!“