Volders lässt in Mils zwei Punkte liegen – Fügen mit Sieg gegen Kematen neuer Tabellenführer

SV Fügen gegen SV Bäcker Ruetz Kematen war sehr oft ein Schlagerspiel in der Tirol Liga – in der laufenden Saison trennen die Mannschaften zwölf Plätze. So gab es auch in der achten Runde einen klaren 4:1 Erfolg von Fügen gegen Kematen, wobei Fügen die Tabellenführung übernahm. Beim SV Kematen muss man aber anmerken, dass Kematen erst fünf Spiele austragen konnte – das trifft auch auf Söll, Völs, die Union Innsbruck und Kundl zu. Noch extremer ist es beim SV Innsbruck – sieben Punkte aus vier Spielen und nach Verlustpunkten sogar gleich auf mit Leader Fügen – aber zwölf Punkte aus vier Spielen muss man erst einmal machen. Der FC Volders muss ein bitteres 1:1 in Mils verkraften – Chancen auf einen Dreier gab es zur Genüge.

 

Kein Dreier: Volders scheitert in Mils puncto Chancenverwertung

Andreas Graus, Trainer SC Mils: „In der ersten Hälfte war Volders die ganz klar bessere Mannschaft. Allerdings gelingen Volders keine Treffer. Nach zwei Mnuten in Hälfte zwei ist es aber soweit. Matteo Braconi trifft zum 1:0 für Volders und Volders hätte auch das 2:0 machen müssen. Unser Goalie Fabian Schumacher hat uns aber im Spiel gehalten – ein Klasse für sich am heutigen Tag. In der 61. Minute haben wir dann durch Thomas Eliskases das 1:1 erzielt und sind doch noch ins Spiel gekommen. Wir hatten gegen Ende der Partie noch Möglichkeiten auf den Siegtreffer plus einen Lattenschuss, aber auch Volders hätte im Konter zu einem Dreier kommen können. In Summe war es kein gutes Spiel von unserer Mannschaft, das Ergebnis von 1:1 passt aber trotzdem!“

Bester Spieler SC Mils: Fabian Schumacher (Tor)

Fügen mit souveränem Dreier gegen Kematen

Thomas Luchner, Trainer SV Fügen: „In der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan – wir sind einfach nicht ins Spiel gekommen. Wir haben das Spiel aber einigermaßen kontrolliert. Durch einen Verteidigungsfehler der Gäste konnten wir in der 31. Minute durch Velibor Keser in Führung gehen. Zu Beginnd er zweiten Hälfte haben wir dann sehr gut gespielt – das 2:0 in Minute 49 durch Rupert Wildauer natürlich sehr wichtig. Ab diesem Zeitpunkt hatten wir das Spiel sehr gut unter Kontrolle, 3:0 in der 66. Minute durch David Egger. Eine Unachtsamkeit in der 85. Minute brachte uns dann einen Gegentreffer durch Sam Abfalterer ein, aber mit dem 4:1 in der Nachspielzeit durch Florian Bischofer haben wir den Schlusspunkt gesetzt. Ein absolut verdienter Erfolg!“

Bester Spieler SV Fügen: Florian Bischofer (ST)