Kundl mit Sieg in Völs – Remis zwischen Volders und Fügen

Der SV Fügen hat in der elften Runde der Tirol Liga als Tabellenführer beim FC Raika Volders zwei Punkte liegen gelassen – nach einer 2:0 Führung hieß es am Ende 2:2. Damit konnte die SPG Silz/Mötz mit einem 3:2 Erfolg gegen Misl bis auf einen Punkt an Fügen heran kommen. Große Freude beim SC Holz Pfeifer Kundl über den ersten Auswärtssieg der laufenden Meisterschaft – mit dem 4:1 in Völs geht es in der Tabelle drei Plätze nach oben auf Position vier.

 

Kopfballtreffer zur rechten Zeit für Kundl in Völs

Roger Kühmaier, Trainer SC Holz Pfeifer Kundl: „Das war natürlich eine Supersache – der erste Auswärtssieg für meine Mannschaft und noch dazu ein absolut verdienter Erfolg. Die Tore für uns sind allerdings auch zur genau richtigen Zeit gefallen. Völs ist sehr schnell in der sechsten Minute durch Fabio Kantuscher in Führung gegangen. Wir konnten drei Minuten später – der Goalie der Heimelf hat den bereits gefangenen Ball wieder ausgelassen – durch Aleksandar Skrbo ausgleichen. Völs war ein sehr starker Gegner – sie sind sehr gut defensiv gestanden. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte ein Freistoß für mein Team und Marcel Klingler war mit dem Kopf zur Stelle – mit 2:1 für Kundl ging es in die Pause. Perfekter Start in Hälfte zwei mit einem Doppelschlag. Nach einer Ecke trifft Marcel Klingler per Kopf abermals und auch der vierte Treffer in der 52. Minute ist ein Kopfball von Aleksandar Skrbo. Ein absolut verdienter 4:1 Erfolg am Ende!“

Beste Spieler SC Holz Pfeifer Kundl: Aleksandar Skrbo, Lukas Gwiggner

Fügen gibt in Volders 2:0 Führung aus der Hand

Thomas Luchner, Trainer SV Fügen: „Ein sehr gutes Spiel beider Mannschaften in der ersten Hälfte. Wir haben extrem hoch angepresst, Volders hatte zu Beginn sehr gute Möglichkeiten. Wir konnten aber relativ schnell in Führung gehen – in der zehnten Minute eine Flanke von rechts und Kopfballtreffer von Christian Gschösser. Ein schönes Volleytor nach einer Ecke in der 25. Minute durch Patrick Höllwarth. Postwendend der Anschlusstreffer von Volders durch David Streiter. Wir hatten dann doch einige gute Möglichkeiten auf den dritten Treffer – es ging aber mit 2:1 für uns in die Pause. In der zweiten Hälfte ist dann das Spiel sehr abgeflacht – es war schwierig auf dem immer tiefer werdenden Boden zu spielen. Florian Bischofer hatte in der 75. Minute die Großchance auf das 3:1 – leider war der Ball nicht im Tor. Ein blöder Ballverlust in der 77. Minute und Matteo Braconi sorgt für den 2:2 Endstand. Wir waren dem Sieg ganz sicher näher, hätten aus meiner Sicht auch drei Punkte verdient!“

Beste Spieler FC Raika Volders: Matteo Braconi (MF), David Streiter (ST), Manuel Streiter (IV)

Beste Spieler SV Fügen: Christian Gschösser (10er), Mario Mitterberger (6er)