SPG Silz/Mötz verkürzt mit Sieg gegen Mils Rückstand auf Leader Fügen

An den real eroberten Punkten gemessen haben sich der SV Fügen und die SPG Silz/Mötz an der Tabellenspitze der Tirol Liga schon recht klar abgesetzt. Die SPG Silz/Mötz nützt das 2:2 von Fügen in Volders und rückt dem Leader mit einem hart erkämpften 3:2 gegen den SC Mils bis auf einen Punkt näher. Nach Verlustpunkten haben St. Johann, Kundl, Natters, Volders, der SV Innsbruck, Völs und Ebbs den Kontakt zur Tabellenspitze noch nicht verloren. Wirklich oben mitmischen können aber nur jene Mannschaften, die in den ausstehenden zwei bis drei Nachtragsspielen voll punkten.

 

SPG fixiert Dreier im Finish

Die Gäste Machen es der SPG sehr schwer ins Spiel zu kommen. Für Silz/Mötz gibt es die große Chance mit einem Dreier dem Leader Fügen, der nur 2:2 in Volders gespielt hat, bis auf einen Punkt nahe zu kommen. Mils präsentiert sich in Hälfte eins vor allem im Konter als latent gefährlich, die SPG die offensive Mannschaft die versucht das Spiel zu kontrollieren und Druck auszuüben. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff gelingt dann der SPG doch der Führungstreffer – Samuel Krismer schießt das 1:0 – so geht es in die Pause.

Nach Wiederanpfiff die kalte Dusche für die Heimelf – nach wenigen Sekunden das 1:1 durch Valentin Spörk. Der faden im Spiel der SPG reißt, aber dennoch gelingt die 2:1 Führung in der 54. Minute durch Ertugrul Yildirim. Mils aber mit einer sehr starken Phase und dem verdienten 2:2 in Minute 77 – abermals ist Valentin Spörk erfolgreich. Acht Minuten später aber dann doch der Siegtreffer für die SPG – Ertugrul Yildirim mit dem 3:2.

Beste Spieler SPG Silz/Mötz: Mehmet Durmus (li. ST), Samuel Krismer (MF)

Helmut Kraft, Trainer SPG Silz/Mötz: „Die Milser haben uns das Leben sehr schwer gemacht – waren im Konter brandgefährlich. Wir haben aber ein klares Übergewicht an guten Möglichkeiten – hatten wir nicht gewonnen, wäre das Spiel ein Spiel der vergebenen Chancen gewesen. Über den Siegtreffer, der spät gefallen ist, sind wir sehr froh. Drei extrem wichtige Punkte wurden erobert!“