Volders steckt in Kematen mehrere Tiefschläge weg und gewinnt!

Großartige Vorstellung einer stark ersatzgeschwächten Mannschaft des FC Raika Volders beim SV Bäcker Ruetz Kematen. Nach einem 0:1 Rückstand und mit einem Mann weniger kann Volders mit einem 3:1 Erfolg vom Platz gehen. Damit stößt Volders auf Platz drei der Tabelle der Tirol Liga vor und hat nach Verlustpunkten nur mehr vier Punkte Rückstand auf Leader Fügen.

 

David Streiter mit Doppelpack für Volders

Für Volders beginnt die Partie alles andere als vielversprechend. In der 10. Minute trifft Philipp Mühlthaler zum 1:0 für kematen, aber es kommt noch dicker. Minute achtzehn rote Karte wegen Torchancenverhinderung für Philipp Lonauer – Volders damit siebzig Minuten mit einem Mann weniger. Aber man merkt - Volders will sich nicht hängen lassen und das gilt auch nach dem dritten Tiefschlag – einem vergebenen Strafstoß. So geht es mit einer 1:0 Führung von Kematen in die Pause.

Volders versucht in Hälfte zwei mit zehn Mann dagegen zu halten und das gelingt absolut. In der 55. Minute der Wendepunkt – Christoph Mössmer verwandelt einen Strafstoß zum 1:1. Volders mit zehn entfesselten Kickern reißen die Initiative an sich und nach einem Stanglpass gelingt David Streiter in der 63. Minute die Führung für die Gäste. David Streiter setzt noch einen drauf – ein wunderschöner Freistoß in der 81. Minute ist die Vorentscheidung zum 3:1 für Vodlers. Kematen kann zwar in der Nachspielzeit durch Philipp Mühlthaler auf 2:3 verkürzen, aber Volders holt sich den Dreier in Kematen.

Beste Spieler FC Raika Volders: Christoph Mössmer, Manuel Egger, David Streiter

Michael Streiter, Trainer FC Raika Volders: „Eine unglaubliche Leistung meiner Mannschaft, die ja auf fünf Stammkräfte verzichten musste. Einfach nur beeindruckend wie das Team auf den Ausschluss reagiert hat und mit zehn Mann Superfußball zeigen konnte!“