Vereinsbetreuer werden

Siege von Kundl in Volders und Silz/Mötz bezwingt Zirl

Der SC Holz Pfeifer Kundl setzt die starke Meisterschaft der Vorsaison auch 21/22 fort und startet mit enem 3:1 beim FC Volders in die Tirol Liga. Auch die SPG Silz/Mötz kann sich zuhause gegen den FC Zirl mit 2:1 durchsettzen – der Treffer von Zirl fällt erst in Minute neunzig.

 

Auftakt nach Maß für Kundl in Volders

Reinhold Ebenbichler, Obmann SC Holz Pfeifer Kundl: „Mit einem 3:1 Auswärtssieg in Volders startete unsere KM1 perfekt in die neue Saison. Kundl spielte gut und war nach einer kurzen Abtastphase das bessere Team. Die ersten Chancen wurde noch vergeben, aber nach 28 Minuten brachte Clemens Kogler den SCK in Führung. Die Gastgeber versuchten ihr Glück vor allem aus der Distanz. Ein Schuss ging knapp vorbei, beim zweiten war Schlussmann Toni Thurner zur Stelle. Kurz vor der Halbzeit dann Ecke für Kundl und Stefan Rangger erhöhte per Kopf auf 2:0. Nach dem Wechsel ließ der SCK aber die Zügel ein wenig schleifen und Volders kam besser ins Spiel. Der Anschlusstreffer durch Fabian Wessiak nach 64 Minuten war die logische Folge. Kundl bekam aber nun das Spiel wieder besser in den Griff, und Sebastian Sillers sehenswerter Treffer nach Vorarbeit von Clemens Kogler in der 77. Minute sorgte für die Entscheidung im Spiel. Fazit: Kundl siegte verdient und startet mit einem Sieg in die neue Saison. Am Dienstag geht’s im Cup in Brixlegg weiter, nächsten Freitag ist der FC Natters in Kundl zu Gast.“

Beste Spieler SC Holz Pfeifer Kundl: Aleksandar Skrbo, Clemens Kogler

Silz/Mötz mit Dreier gegen Zirl

Helmut Kraft, Trainer SPG Silz/Mötz: „Wir haben schwer ins Spiel gefunden, da Zirl defensiv konsequent verteidigte und wenig Platz zum Spielen ließ. Es benötige einen Eckball, damit wir durch Matteo Wurm in der 26. Minute in Führung gehen konnten. Mit der Führung kam etwas mehr Schwung ins Spiel der Hausherren. Mit dem 2:0, nach einem Kunstschuss von Luca Dzidziguri, schien alles auf einen klaren Sieg für die SPG hinzudeuten, allerdings wurden mehrere Großchancen in Folge nicht verwertet. Somit kam in der 90. Minute noch einmal viel Spannung auf, als Zirl durch Patrick Kapferer auf 2:1 verkürzte. Der Sieg von Silz/Mötz geht aber in Ordnung. Eine Steigerung wird in den nächsten Wochen allerdings noch von meiner Mannschaft erwartet.“

Beste Spieler SPG Silz/Mötz: Jiri Müller (IV), David Stoppacher (z. MF)

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!