Vereinsbetreuer werden

Volders gegen Zams wurde vom Föhnsturm verblasen

Der Wind ist am Sportplatz Volders eigentlich der Chef und so ist an ein normales Fußballspiel in der Tirol Liga gegen den SV Zams eigentlich nicht zu denken. Beide Teams versuchen mit den Umständen klar zu kommen, ein Treffer entscheidet das Spiel zu Gunsten von Volders. Der erste Dreier von Volders in der laufenden Meisterschaft, Zams muss weiter auf den ersten Punkt warten. Aufsteiger Münster verliert beim 0:0 zuhause gegen Mils die weiße Weste. Kundl ist erst am Sonntag um 17 Uhr in Ebbs im Einsatz, wegen einer Covid-19 Infektion musste Silz/Mötz gegen Prutz/Serfaus abgesagt werden.

 

Fabian Wessjak mit dem Goldtor

Extrem schwierige Bedingungen für die Kicker am Sportplatz Volders. Der größte Gegner ist heute ein heftiger Föhnsturm, der den Ball besser unter Kontrolle hat als die Spieler. So ist an ein gutes Fußballspiel eigentlich nicht zu denken.Die Spieler beider Mannschaften versuchen trotzdem das beste daraus zu machen und es ergeben sich dann doch die eine oder andere konkrete Möglichkeit auf beiden Seiten. In der 24. Minute eine schöne Aktion von Volders – ein Pass in die Tiefe und Fabian Wessiak gelingt die Führung für Volders. So geht es in die Pause.

Nach Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Die größten Möglichkeiten ein Stangenschuss der Gäste und ein Sitzer für Volders im Gegenstoß, der allerdings nicht verwertet werden kann. So endet das Spiel mit einem Dreier für Volders. Beide Teams hatten zwar mit den selben Widrigkeiten zu kämpfen, trotzdem aber ein Spiel am Rande der Irregularität.

Beste Spieler FC Raika Volders: Fabian Wessiak (ST), Dominic Hochmuth (IV), Mathias Greil (IV)

Michael Streiter, Trainer FC Volders: „Ganz extreme Bedingungen – der Föhnsturm macht ein ordentliches Fußballspiel eigentlich unmöglich. Der Ball blieb immer wieder in der Luft stehen. Sechs Kicker aus unserer Stammelf musste wir heute vorgeben und sind mit einer sehr jungen Mannschaft ins Spiel gegangen. Es gab Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber doch ein leichtes Übergewicht für meine Mannschaft.“