Vereinsbetreuer werden

Mils übernimmt nach Dreier in Zams für zumindest vierundzwanzig Stunden die Tabellenführung

Überraschung in Kundl – zum Auftakt der elften Runde der Tirol Liga muss sich der SC Kundl gegen die Union Innsbruck mit einem 2:2 begnügen – die Gäste haben zur Pause sogar 2:0 geführt. Der SC Mils ergreift die Möglichkeit und setzt sich mit einem 5:0 beim SV Zams für zumindest vierundzwanzig Stunden an die Tabellenspitze. Am Samstag, dem 25.9.21, spielt Kematen in Völs (16:30 Uhr) und die SPG Silz/Mötz tritt beim IAC an (17 Uhr), Kirchbichl empfängt Prutz Serfaus (15 Uhr).

 

Das 4:0 für Mils – ein Kopfballtreffer im dritten Versuch!

Für den SV Zams geht es um überlebenswichtige Punkte am Tabellenende, der SC Mils spielt in der laufenden Saison ganz oben mit. In den ersten Minuten eine absolut offene Partie, die etwa 250 Zuschauer und Fans in der Eurogast-Grissemann-Arena Zams verfolgen. Zams verbeißt sich in den favorisierten Gegner, die Gäste kommen nicht richtig ins Spiel. Mit der zweiten guten Aktion gelingt Mils aber in der 19. Minute die Führung – Valentin Spörk trifft, Zams hatte aber zuvor durchaus die Chance, selbst in Führung zu gehen. Zams wechselt in der 32. Minute – David Raggl kommt für Maximilian Marth. Der Rest der ersten Hälfte verläuft nicht sonderlich aufregend, Mils geht mit einer 1:0 Führung in die Pause.

Mils in Hälfte zwei mit mehr Drive und einem sehr wichtigen 2:0 in der 54. Minute – ein Strafstoß, den Martin Angerer verwertet. Zams lässt aber nicht locker, versucht dagegen zu halten. Selbst als Rade Stojakovic und Lukas Koncilia in der 58. und 60. Minute mit einem Doppelschlag eigentlich alles klar machen, gibt Zams nicht auf. Der dritte Treffer ein Flachschuss, der vierte Treffer ein Kopfball im dritten Versuch, nachdem der erste nicht zum Tor durchkommt und der zweite an der Querlatte landet. Mils lässt sich nicht mehr unter Druck setzen – Schlusspunkt das 5:0 durch Mario Angerer in der Nachspielzeit, nachdem der Ball sehr geschickt durch die Ketten gespielt wird.

Bester Spieler SC Mils: Rade Stojakovic

Andreas Graus, Trainer SC Mils: „In der ersten halben Stunde hatte Zams durchaus leichte Vorteile. Hut ab vor dem Team der Heimelf – selbst bei 0:4 haben sie noch immer alles versucht. Am Ende aber doch ein klarer Erfolg für mein Team, aber Zams ein sehr guter Gegner, der auf keinen Fall fünf Treffer schlechter war als wir.“