Vereinsbetreuer werden

Zirl verliert in Natters – Völser SV gewinnt überraschend klar gegen Mils

Der FC Zirl hat es zum Auftakt der 24. Runde der Tirol Liga nicht geschafft, beim FC Koch Türen Natters zu punkten. Eine 0:1 Niederlage und damit kann Zirl gegen Union Innsbruck – die am Samstag in St. Johann 1:3 verliert – keinen Boden gut machen. Sechs Runden vor Schluss fehlen Zirl dreizehn Punkte auf den Klassenerhalt. An der Tabellenspitze es ist es der SPG Silz/Mötz und dem SC Kundl gelungen sich abzusetzen. Der SC Mils verliert nämlich in Völs überraschend klar mit 1:4 und die Top-2 punkten voll. Silz/Mötz mit 6:0 in Zams und Kundl gewinnt den Schlager gegen Kematen 2:0.

 

Zirl kann in Natters nicht punkten

Alexander Pfurtscheller, Trainer FC Koch Türen Natters: „Für Zirl war es natürlich ein Spiel mit der Chance eventuell den letzten Strohhalm zu ergreifen um doch noch die Klasse zu halten. Für uns gab es aber mit einem sehr schnellen Treffer in der 4. Minute durch Lorenz Kranebitter einen optimalen Start in die Partie. Ein toller Lochpass von Felix Stöckl ging dem Treffer voraus. Wir haben es aber verabsäumt konkret über außen nachzusetzen. Ansonsten wenig Highlights in Hälfte eins, Zirl hatte eigentlich aus meiner Sicht keine zwingende Möglichkeit. In Hälfte zwei war Zirl stärker, Kontrolle und Übergewicht im Mittelfeld, wir sind aber sehr stabil gestanden. Von Zirl gab es so ein bis zwei Schüsse auf unser Tor. In der 80. Minute scheitert dann Andreas Fritz beim Versuch den Deckel für mein Team drauf zu machen, es blieb dann doch eng bis zum Schluss. Eine Charakterleistung meiner Mannschaft.“

Beste Spieler FC Koch Türen Natters: Sebastian Pointner (Tor), David Peer (IV)

Mils verliert mit Niederlage in Völs Kontakt zur Aufstiegszone

Hannes Brecher, Trainer Völser SV: „Wir haben das Spiel über neunzig Minuten eigentlich klar dominiert. Der Sieg hätte klarer ausfallen müssen – es gab noch einen Schuss an die Stange und auf die Querlatte. Die Führung in der 14. Minute durch Severin Weyrer, das 2:0 durch Yalin Genc in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Mit dem zweiten Torschuss von Mils wurde es aber dann doch noch mal eng – Valentin Spörk trifft zum 1:2 aus der Sicht der Gäste. Wir konnten aber antworten – 3:1 durch Matthias Markt und das 4:1 durch Franz Gruber. Ein klarer Sieg am Ende, der absolut verdient ist.“

Beste Spieler Völser SV: Severin Weyrer und Yalin Genc