Vereinsbetreuer werden

SK St. Johann bremst die Union Innsbruck ein

In der 24. Runde der Tirol Liga gab es keine Punkte für die Generali Union Innsbruck. Der SK St. Johann erwies sich an diesem Tag als klar bessere Elf, hatte aber am Anfang der Partie das Spielglück auf seiner Seite. Die Union hat ein reguläres Tor erzielt, das nicht anerkannt wurde. Am Ende aber ein 3:1 Erfolg für den SK St. Johann.

 

Klare Sache für St. Johann - mit Spielglück zu Beginn 

Roland Springinsfeld, Trainer SK St. Johann: „Die Union startete sehr gut in das Match und das Glück war auf unserer Seite. Wir kassierten zwei Abseitstore, wobei eines kein Abseits war. Danach hat die Mannschaft das Spiel besser in Griff bekommen und wir hatten einige Torchancen. Mit einem Doppelschlag durch Nicolas Hofer und Christoph Bader konnten wir schlussendlich 2:0 in Führung gehen – so ging es auch in die Pause.

In der zweiten Hälfte hatten wir den besseren Start und konnten unsere Führung in der 59. Minute auf 3:0 durch Axel Krimbacher ausbauen. Danach riskierten die Innsbrucker mehr und kamen in der 66. Minute zum Anschlusstreffer durch Stefan Milenkovic. Danach wurde das Spiel nochmal hektisch, trotzdem konnten wir den Sieg nach Hause spielen. Alles in allem ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, die weitaus mehr Torchancen hatte.“

Beste Spieler SK St. Johann: Stefan Pfannhauser Stefan (MF), Axel Krimbacher (MF), Niklas Tengg (ZMF), Georg Pendl (TM)

Noch sechs Runden oder wann stehen die Absteiger mathematisch fest?

Die Union Innsbruck hat aktuell dreizehn Punkte Vorsprung auf den FC Zirl – achtzehn Punkte sind noch zu vergeben. Zams wird den Gang in die Landesliga antreten müssen – das steht schon länger fest. In der kommenden Runde empfängt die Union Innsbruck Kundl und könnte wieder zum Favoritenschreck werden. Zirl spielt zuhause gegen Volders – also rein mathematisch könnte die Abstiegsfrage schon geklärt werden – angesichts der Stärke von Kundl aber sehr unwahrscheinlich. Im Titelkampf kann Kundl durchaus auf einen Punkteverlust der SPG Silz/Mötz zuhause gegen den Innsbrucker AC spekulieren.