Vereinsbetreuer werden

Münster gewinnt in Volders – Innsbrucker AC gewinnt Spitzenspiel gegen Mils

Die ersten vier Partien der 27. Runde der Tirol Liga wurden am Samstag, dem 28.5.22, ausgetragen. Der Blick vieler ging in Richtung SV Kirchbichl, die Leader SPG Silz/Mötz mit einem 0:0 einen Punkt abringen. Damit hat der SC Kundl am Sonntag ab 11 Uhr beim Völser SV die Chance, mit einem vollen Erfolg die Tabellenspitze zu erobern. Knapp der Erfolg von Münster in Volders, ebenso knapp und zudem etwas glücklich der 3:2 Erfolg des Innsbrucker AC gegen den SC Mils. Sollte Kundl am Sonntag voll punkten sind wohl die Top-2 Plätze vergeben. Die Frage ist dann, wer holt den Titel und damit den Fixaufstieg und wer „muss“ als Vizemeister in die Aufstiegsrelegation.

 

Knapper Erfolg für Münster in Volders in chancenarmer Partie

Mario Thaler, Co-Trainer SC Münster: „Wir konnten in Volders knapp gewinnen, mussten uns aber auf den relativ großen Platz zunächst einstellen. Beide Mannschaften wirken relativ müde, die englische Woche und die schon lange Saison hinterlassen natürlich Spuren. So war es eine offene Partie - mit sehr wenigen Tormöglichkeiten. Die erste Chance von uns war auch der Führungstreffer in der 17. Minute durch Stefan Mauracher, es war aber keine wirklich zwingende Möglichkeit. In der zweiten Hälfte das Spiel ziemlich neutralisiert, wir haben aber wohl einige Nadelstiche setzen können. Volders kam eigentlich nie gefährlich vor unser Tor. Das bleib auch in den letzten zwanzig Minuten so. So ist aus meiner Sicht der 1:0 Erfolg nicht unverdient. Ganz wichtig nach dem durchwachsenen Start in das Jahr 2022: neun Punkte aus den letzten drei Spielen!“

Beste Spieler SC Münster: Thomas Mayrhofer, Stefan Mauracher, Fabian Kölli

Spannendes Duell zwischen dem Innsbrucker AC und Mils

Michael Messner, Trainer Innsbrucker AC: „Für uns das erwartet schwere Spiel, außerdem mussten wir ersatzgeschwächt antreten – sehr viele Spieler sind verletzungsbedingt nicht einsatzfähig. In der ersten Halbzeit spielt der SC Mils sehr gut. Bereits in der ersten Minute die Führung der Gäste durch Sandro Pilay. Ab der zwanzigsten Minute kamen wir besser ins Spiel und hatten auch gute Möglichkeiten. Wir haben uns vorgenommen in Hälfte zwei Gas zu geben, aber drei Minuten nach Wiederanpfiff ein Eigenfehler und 2:0 für Mils – abermals trifft Sandro Pilaj für Mils. Aber mein Team hat Charakter gezeigt und im Finish durch zwei Treffer von Florian Jünemann auf 2:2 stellen können. Danach hatten die Gäste eine hundertprozentige Chance auf die neuerliche Führung, konnten aber diese nicht verwerten. In der Nachspielzeit der Siegestreffer für uns durch Manuel Göbbel. Ich denke, ein Remis wäre gerecht gewesen, aber ich muss da noch einmal die tolle Moral meiner Mannschaft unterstreichen – das war top!“

Beste Spieler Innsbrucker AC: Florian Jünemann, Howik Karapetjan