Vereinsbetreuer werden

Akif Güclü und Andreas Graus analysieren das 1:1 zwischen Wacker Innsbruck und Mils!

Erstes Heimspiel für den FC Wacker Innsbruck in der Tirol Liga, wieder gab es eine unglaubliche Stimmung und weit über 1000 Zuschauer und Fans im Tivoli Stadion. Zu Gast war der SC Mils – ein absolutes Spitzenteam der Tirol Liga, die in der Vorsaison den dritten Tabellenplatz belegt haben. Ein offener Schlagabtausch über neunzig Minuten, die am Ende den ersten Punkt von Wacker Innsbruck bringen. Mils holt in Innsbruck ein 1:1. Es gibt eine einzige Mannschaft die nach der 2. Runde noch die weiße Weste trägt – SPG Prutz/Serfaus gewinnt auch beim Aufsteiger SVG Bründl Sports Mayrhofen mit 2:1.

 

Danke an die Fans – war wieder unglaublich cool!

Akif Güclü, Trainer FC Wacker Innsbruck: „Wir sind gut ins Spiel gestartet und hatten die Partie unter Kontrolle. Mit sehr viel Ballbesitz, guten Offensivaktionen und mehreren Torchancen, die wir leider nicht machten. Endlich das verdiente 1:0 in der 33. Minute durch eine Flanke von Kristjan Koni auf Selim Ajkic, der aus der Drehung den Ball unter die Latte knallt. Nach dem 1:0 haben wir uns unverständlicherweise tiefer gestellt, wodurch dann Mils ein bisschen besser ins Spiel gekommen ist. Kurz vor der Halbzeit ein Elfer für Mils, der aus meiner Sicht keiner war, Daniel Zauner macht das 1:1. In der zweiten Halbzeit sind wir wieder aktiver, haben das Spiel abermals unter Kontrolle. Wir kommen auch wieder in der Offensive zu guten Möglichkeiten, die wir leider nicht sauber fertig spielen. Mils probiert über Konter gefährlich zu werden. 1:1 nach neunzig Minuten.

Im Allgemeinen haben wir uns gegenüber der letzten Woche sicherlich gesteigert. Die Entwicklung geht in die richtige Richtung. Pauschallob an die Jungs, sie haben tollen Einsatz und Siegeswillen gezeigt. Meiner Meinung nach hätten wir auf Grund des Übergewichts der Torchancen den Sieg eher verdient. Aber wenn es dumm läuft, kann man auch durch eine gelungene Konteraktion das Spiel verlieren. Immerhin haben wir gegen einen lang eingespielten und fast aufgestiegenen Gegner - letzte Saison dritter Tabellenplatz in der Tiroler Liga – gespielt. Die Unterstützung von unseren Fans war wieder unglaublich cool, danke an dieser Stelle und weiter so bitte! Danke auch an den Milser Fans, die auch für eine tolle Stimmung gesorgt haben!“

Herz und Lunge am Platz gelassen!

Andreas Graus, Trainer SC Mils: „Für uns war es ein geniales Spiel - mit einer geilen Stimmung. Wacker ist besser gestartet, kurz vor dem Gegentor haben wir die Nervosität abgelegt. Hatten eine Halbchance, aber Wacker ging in Führung. Der Elfer für uns war aus meiner Sicht ganz klar, der verdiente Ausgleich. In der zweiten Halbzeit ein offener Schlagabtausch, zweimal haben wir Glück gehabt, Wacker hatte über das Spiel ein Übergewicht an Chancen. In der zweiten Halbzeit hätten wir aber auch einen Strafstoß bekommen müssen, dazu hatten wir eine sehr gute Konterchance. In Summe war aus meiner Sicht der Punkt verdient, da wir Herz und Lunge am Platz gelassen haben!“