VfB Bezau: Nachwuchsspieler einbauen

bezau vfbDer VfB Bezau spielt als Aufsteiger in der 1. Landesklasse eine hervorragend Hinrunde und liegt zur Winterpause auf dem vierten Tabellenrang. Vorallem zu Hause präsentierten sich die Bregenzerwälder sehr stark und mussten erst im letzten Heimspiel des Herbstes die einzige Heimniederlage gegen den Spitzenreiter hinnehmen. In der Winterpause droht aber nun der Abgang von Torjäger Krstic, dieser entgegen der vorausgegangenen Berichten noch nicht fix ist.

Erneuter Aufstieg?

In der Vorsaison sicherte sich der VfB Bezau danke einer starken Rückrunde den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die 1. Landesklasse. Auch in dieser Spielzeit überraschten die Bregenzerwälder wieder und liegen zur Winterpause auf Rang vier. An einen direkten Durchmarsch in die Landesliga will Trainer Jürgen Erath aber noch nichts wissen: "Wir haben zu Beginn der Rückrunde mit Koblach gleich einen direkten Gegner, wenn uns der Start gelingt ist sicher vieles möglich. Wenn wir es schaffen würden, nehmen wir es natürlich dankbar an. Aber unser vorrangiges Ziel ist es, den VfB Bezau in der 1. Landesklasse zu etablieren."

Abgang des Top -Torjägers droht

Zur Winterpause droht den Bregenzerwäldern aber nun der Abgang von Top-Torjäger Nenad Krstic. Der Stürmer war erst im Sommer zu den Bezauern gewechselt, will den Verein aber nun in der Winterpause schon wieder verlassen. Offiziel hat Krstic vom Verein aber noch keine Freigabe für den Wechsel zum TSV Altenstadt erhalten. "Nenad Krstic trainiert aktuell noch in Bezau, er hat noch keine Freigabe vom Verein. Die Verhandlungen laufen aber.", meint Erath.
Der Kader bleibt sonst aber fast gleich, einzig Ersatztormann Dominik Moosbrugger wird zum FC Au wechseln. Vom Nachwuchs wird in der Rückrunde aber noch der eine oder andere Spieler in die Kampfmannschaft aufgenommen.

Nachwuchsspieler einbauen

Ein klares Saisonziel gibt es von den Bezauern nicht, viel mehr will man längerfristig mit dem Nachwuchs planen. Eigene Spieler in die Kampfmannschaft einbauen und junge Spieler aus der Gegend in den Verein holen. "Ziele stecken wir uns eigentlich keine, aber natürlich wollen wir die Tabellenposition verteidigen. Die Platzierung ist aber eher zweitrangig. Vielmehr geht es uns aber um unseren eigenen Nachwuchs, wir wollen die jungen Spieler in die Kampfmannschaf einbauen und ihnen bei der Weiterentwicklung helfen. Ich habe in meinem Team nun schon drei Nachwuchsspieler, die in der Stammelf stehen.", so Erath abschließend.

 

>> Hier geht's zu den Transferlisten in Vorarlberg!