LAZ Trainingsbetrieb startet – News aus Au und von der SPG Großwalsertal

Mitte Februar 2021 erscheint ein Start des Mannschaftstrainings im Amateurfußball wohl erst ab April einigermaßen realistisch, es werden aber auch schon andere Szenarien angedacht. Die Corona-Pandemie und die Mutationsproblematik lässt eine Fortsetzung der Meisterschaft in den Monat Mai rücken. Ausnahmen gibt es aber für den Trainingsbetrieb des LAZ.

 

Regierung ermöglicht LAZ-Trainingsbetrieb

Das LAZ darf mit entsprechenden Auflagen und unter Einhaltung eines strengen Präventionskonzept wieder den Trainingsbetrieb aufnehmen. Die betroffenen SpielerInnen werden unter dem § 3 Z 6 BSFG 2017 gesehen und sind somit zum Training nach § 9 und § 13 der Verordnung BGBL II/27/2021 freigegeben. Die betroffenen SpielerInnen und Verantwortlichen wurden bereits über sämtliche Details informiert. Zu den LAZ Standorten zählen die LAZ-Hauptstufen in Bregenz und Feldkirch, ebenso auch die Vorstufen in Bregenz, Bludenz, Bregenzerwald, Dornbirn und Feldkirch. Zusätzlich auch die Vor- und Hauptstufen des LAZ-Mädchenstützpunkts in Dornbirn. (Quelle homepage VFV)

Obmann von Au: „Zumindest Hinrunde beenden damit Wertung möglich ist!“

Herbert Natter, Obmann FC Raiffeisen Au: „ Es sind keine Kaderänderungen geplant, Hannes Natter wird verletzungsbedingt das gesamte Frühjahr fehlen und auch bei Martin Moosbrugger ist es offen, ob er im Frühjahr spielen kann. Dafür sollte Mario Feurstein nach der langen Pause und dem Ausfall im gesamten Herbst wieder mit dabei sein. Wir sind mit dem aktuellen Kader sehr zufrieden. Also meines Erachtens ist ein Start der Meisterschaft im März nicht realistisch. Ich denke das frühestens im April, also nach Ostern, reguläres Mannschaftstraining möglich sein wird. Mit vier Wochen Vorlaufzeit denke ich kann daher erst im Mai gespielt werden. Somit sollte man sich wohl Gedanken machen, wie eine Meisterschaft gespielt werden kann. Natürlich zuerst alle Nachtragsspiele vom Herbst, dann ist zumindest eine Wertung für den Aufstieg möglich und dann vielleicht eine verkürzte Meisterschaft mit Play Off mit nur noch sechs Spielen. Aber dass ist derzeit alles sehr schwer zu vorherzusagen. Zumindest die Absolvierung der Spiele vom Herbst, und wenn es Juni wird, sollte möglich sein. Dies wäre für eine Wertung sehr wichtig. Und auch das die Ligen wieder eine gerade Anzahl hätten. Ich hoffe, dass zumindest im Nachwuchs relativ bald wieder Training möglich sein kann. Dies wäre für den Erhalt der Kinder/Jugendlichen im Verein sehr wichtig!“

Obmann von Großwalsertal: „Ausblick sehr schwierig!“

Philipp Küng, Obmann SPG Spenglerei Burtscher Großwalertal: „Bei uns wird es keine Kaderänderungen geben, alle Spieler sind topmotiviert und hoffen auf einen baldigen Start.

Die aktuelle Situation ist für uns als Mannschaft und Verein sehr schwierig. Wir absolvieren momentan wieder Onlinetrainings und hoffen auf einen baldigen Start auch auf dem Platz. Im Moment kann aber niemand abschätzen wann und in welcher Form das sein wird. Die Gesundheit aller muss immer an erster Stelle stehen. Wir wollen zumindest die fehlenden Spiele des Herbstdurchgangs durchführen damit die Meisterschaft gewertet werden kann.“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?