Großwalsertal und Riefensberg untermauern Spitzenpositionen

Die doch zum Großteil abgeschlossene Hinrunde der 1. Landesklasse hat ein ganz klares Ergebnis gebracht. Die SPG Spenglerei Burtscher Großwalsertal hat die Konkurrenz klar dominiert – weiße Weste und eine Tordifferenz von plus 45. Die klare Nummer zwei ist der Fliesen Jams FC Riefensberg, der allerdings bereits neun Punkte Rückstand auf die SPG hat und die letzte Partie gegen Rotenberg II klar mit 6:0 gewinnen konnte.

 

Ein klares 6:0 von Riefensberg zum Abschluss gegen Rotenberg II

Thomas Pekala, Trainer Fliesen Jams FC Riefensberg: „Starke Leistung von meiner Mannschaft zum Abschluss. Ein ziemlich emotionsloser Gegner leider. Niklas Fink bracht uns in der 13. Minute in Führung, sechs Minuten später das 2:0 durch Pereira Rafael Godoj. In Hälfte zwei das 3:0 durch Tomasz Pekala, das 4:0 durch Thomas Schwarz, abermals erfolgreich Pereira Rafael Godoj in der 70. Minute und der sechste Treffer durch Thomas Raid in Minute 64. Von der ersten bis zur neunzigsten Minute konzentriert und klar überlegen!“

Beste Spieler Fliesen Jams FC Riefensberg: Faruk Catic (IV), Matthias Eller (MF), Niklas Fink (MF), Pereira Rafael Godoj (ST)

Klarer 5:0 Erfolg von Großwalsertal in Hohenems

Oskar Eller, Trainer SPG Großwalsertal: „Zum Abschluss konnten wir durch eine konzentrierte und kompakte Leistung einen verdienten 5:0 Sieg einfahren. Ganz stark gespielt haben Fabian Rinderer, Markus Konzett und Patrick Müller. Die Treffer gelangen Markus Konzett (2), Fabian Rinderer, Daniel Müller und mir.“

Großwalsertal ohne Gegner

Zwölf Spiele, zwölf Siege. Man muss kein großer Prophet sein wer in der 1. Landesklasse das Rennen machen wird. Die Überlegenheit von Großwalsertal ist mehr als augenscheinlich, Riefensberg ist die ziemlich deutliche Nummer zwei nein Punkte hinter Großwalsertal und sechs Punkte vor Gaissau. Am Tabellenende ist die Situation dagegen sehr eng. Rechnet man nach Verlustpunkten haben Viktoria Bregenz und Klostertal die schlechtesten Karten. Allerdings könnte noch jede Mannschaft in der unteren Tabellenhälfte in den Abstiegsstrudel gezogen werden. Programmgemäß sollte es am letzten Märzwochenende wieder weiter gehen – falls die Corona Situation es zulässt. Einige Nachtragspartien und auch die 14. Runde konnten ja 2020 nicht mehr gespielt werden – es bleibt zu hoffen, dass die Rückrunde im März wieder starten kann – eventuell eine Woche früher mit dem Nachtrag der 14. Runde.