Obmann von Au: „Corona wird meiner Meinung nach den Amateurfußball kaum verändern!“

Mitte März 2021 wird viel spekuliert. Wird es eine Rückrunde geben, wie soll es im Herbst 2021 weiter gehen. Natürlich stellt sich auch die Frage inwieweit die Corona-Pandemie den Amateurfußball grundsätzlich verändern wird. Für den Obmann des FC Raiffeisen Au wird sich nicht viel ändern – das hat bereits das ziemlich normale Transfergeschehen im Winter 20/21 gezeigt und die Saison 21/22 wird die Anzahl der Absteiger wohl verdoppeln und das wird weiteren Druck erzeugen. Sollte die Rückrunde 20/21 nicht gespielt werden können – und davon ist mittlerweile auszugehen – wird es ja 20/21 auch in der 2. Landesklasse nur Aufsteiger geben.

 

Seit 15.3.21 darf im Nachwuchsbereich wieder ein Mannschaftstraining abgehalten werden - Vorarlberg als Testzone. Wie wird das im Verein organisiert?

Herbert Natter, Obmann FC Raiffeisen Au: „Insgesamt verstehen wir nicht ganz, warum zumindest outdoor kein "normales" Training möglich sein soll. Dann lieber outdoor auch mit Tests und dafür Training mit Kontakt. Aber unsere Trainer wollen und werden starten und es wird sogar unser unbeliebter Sandplatz vom Schnee geräumt und fürs Training benutzt!“

Mannschaftstraining bei den Kampfmannschaften - wann sollte dies ermöglicht werden?

Herbert Natter: „Also frühestens nach Ostern kann ich mir das vorstellen. Aber wenn die Zahlen wieder rauf gehen, könnten selbst das schwierig werden!“

Wie lange muss die Vorbereitung bis zur Wiederaufnahme der Meisterschaft sein?

Herbert Natter: „Im Bereich Ausdauer wird derzeit eh trainiert. Aber etwa vier Wochen herkömmliches Mannschaftstraining sollte voregsehen werden!“

Die Rückrunde und Nachtragsspiele in acht Wochen - ist das möglich?

Herbert Natter: „Eigentlich nicht. Das würden ja fast immer zwei Spieler pro Woche bedeuten. Und was wenn Spiele witterungsbedingt oder wegen Corona ausfallen?“

Auf- und Abstieg nur mit Wertung der Hinrunde - wäre das fair?

Herbert Natter: „Meines Wissens wird ja nur der Aufstieg gewertet. Ganz fair ist es sicher nicht, aber nach jetzt zwei Jahren muss wieder eine Änderung in die Ligen hinein. Zumal manche Ligen eine ungerade Anzahl von Mansncjaften haben, was nicht optimal ist. Und auch die 5. Landesklasse mit fünfzehn Teams ist zu groß und daher braucht es Aufsteiger!“

Persönliche Anliegen Thema Fußball bzw. Corona Maßnahmen?

Herbert Natter: „Wie schon erwähnt, wäre es mir ein großes Anliegen, dass im Nachwuchs ein Fußballtraining mit Kontakten möglich sein sollte. Hier muß man nur über die Grenze in die Schweiz schauen, da scheint das ja auch zu funktionieren.“

Welche Konsequenzen wird Corona für den Amateurfußball bringen?

Herbert Natter: „Ich glaube am Ende eigentlich wenig. Das hat schon der heurige Winter gezeigt. Der Transfermarkt war nicht ruhiger. Zudem könnte der Druck in der kommenden Saison auf die Vereine, wenn es heuer nur Aufsteiger gibt, sehr groß werden, da es dann nach der Saison 2021/22 mehr Absteiger geben wird. Das würde schon einiges dafür sprechen, dass es heuer auch Absteiger gibt.“

Informationen zum Verein?

Herbert Natter: „So wie es jetzt ausschaut wird 2021 endlich unser lang ersehnter Kunstrasen-Trainingsplatz gebaut. Das würde eine erhebliche Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten für Nachwuchs und Kampfmannschaften bedeuten!“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?