Vereinsbetreuer werden

Lukas Felder: „Fußballplatz in Au ist Treffpunkt für das ganze Dorf!“

Auch für den Herbstmeister der 3. Landesklasse, dem FC Raiffeisen Au, startet am 26. März mit dem Auswärtsspiel gegen Klostertal die Rückrunde. Es wird sehr spannend an der Tabellenspitze, Au hat sicherlich gute Chancen den Aufstieg zu schaffen. Mindestens so wichtig ist aber auch der gesellschaftliche Aspekt in einem kleinen Dorf wie Au. Tobias Ritter, einer der besten Kicker des Teams, betont dies im Ligaportal.at Interview ganz besonders.

 

Dank an den VfB Bezau!

Lukas Felder: „Die Vorbereitung ist recht gut gelaufen. Mit „besseren Mannschaften" konnten wir oft gut mithalten. Der Fokus liegt aber auf einem guten Saisonstart. Es wurde mit viel Ehrgeiz trainiert und wir mussten fast keine Ausfälle hinnehmen. Etwas mühsam sind für uns die Fahrten

zu den Trainingsplätzen. Da wir selber leider über keinen Kunstrasen verfügen waren wir die ganze Vorbereitung in Bezau. Danke an dieser Stelle an den VfB Bezau für die Bereitstellung ihrer Trainingsmöglichkeiten!“

Ziele

Lukas Felder: „Als Herbstmeister wären wir natürlich stolz, wenn wir in den Top drei bleiben könnten. Mein persönliches Ziel ist es eine mannschaftsdienliche, verletzungsfreie Frühjahrssaison zu spielen.

Favoriten

Lukas Felder: „Es gibt viel gute Mannschaften - es ist alles recht eng beisammen. Oft Stellt sich die Tabelle im Frühjahr nochmal auf den Kopf. Nach fünf Spieltagen kann ich mehr sagen!“

Cash und Tradition

Lukas Felder: „Da hat jeder Verein seine eigene Mentalität. Aus meiner Sicht sollte im Amateurfußball aber der Spaß und das Vereinsleben im Vordergrund stehen. Deshalb hohlen wir nur Spieler, die Ihr Taschengeld im Clubheim wieder reinvestieren. Der Fußballplatz ist ein Treffpunkt für jung, alt, Männlein und Weiblein und deshalb besonders in einem kleinen Dorf wie Au sehr wichtig.“