Vereinsbetreuer werden

Lauterach hat die neue Sportanlage in Betrieb genommen und die 1c spielt in der 3. Landesklasse

Für den Trainer und die Mannschat des intemann FC Lauterach 1c beginnt am 1. August 2021 das Abenteuer 3. Landesklasse – also eine Etage höher als in der Vorsaison. In Lauterach wurde auch die neue Sportanlage in Betrieb genommen, die 1 C tritt allerdings am 1. August um 16 Uhr in Mäder an.

 

Kaderänderungen

Martin Gfall, Trainer intemann FC Lauterach 1c: „Wir haben gegenüber der letzten Saison doch einige Änderungen. Wieder haben wir einen Schnitt gemacht und unsere besten jungen Spielern ins eigene 1b hoch gezogen. Dafür kommen von der U16 einige neue junge Talente nach. Diese müssen sich zwar erst an die Mannschaft und an die Liga neu gewöhnen, dennoch werden sich auch hier wieder die nächsten Talente entwickeln. Neuzugänge sind keine geplant in unserer dritten Kampfmannschaft des FC Lauterach. Dies ergibt sich ausschließlich über unsere erst oder zweite Mannschaft.

Zugänge im Winter:        Elia Kloser, Sandro Jank (Viktoria Bregenz), Noah Wutschka (SG Hofsteig), Emir Dinc (Austria Lustenau), Kemal Gül (aus der eigenen U16)

Zugänge Sommer:           Simon Riedmann (reaktiviert), Felix Scharax, Benedikt Leiler, Dzan Tiric, Nemanja Masnikosa, Paul Kramer, Noah Stern (alle aus der eigenen U16)

Abgänge Winter:             Leon Jussel, Maximilian Gfall, Tizian Zimmermann (alle ins eigene 1b)

Abgänge Sommer:          Marco Giesinger, Emre Coskun, Benjamin Gabsi, Markus Siller (alle ins eigene 1b), Bülent Coskun (in unsere AH)

Vorbereitung

Martin Gfall: „Aufgrund der großen Veränderungen haben wir einen wahren Vorbereitungsmarathon hingelegt. So haben wir ganze neun Vorbereitungsspiel im Kalender untergebracht, damit sich die Jungen gleich daran gewöhnen können. Leider hat uns die Nachwuchsmeisterschaft in der U16 - welche im Frühjahr noch ausgespielt wurde - einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn meistens mussten die Jungen dort spielen. Die Spiele gegen den FC Hörbranz 1b, BW Feldkirch 1b, FC Bremenmahd, FC Sulzberg 1b, SC Hatlerdorf 1b und RW Langen 1b waren alle sehr gut und wir konnten doch einiges ausprobieren und umsetzen.

Testpartien

Martin Gfall: „Wichtig ist, dass die Spieler wieder Spiele in den Füssen haben und so die Kondition, Koordination, Spielrhythmus sowie Spielqualität wieder gesteigert wird. Die Spiele waren alle ziemlich ausgeglichen und so waren dann auch die Ergebnisse. Mit den Spielen gegen den SV Gaissau 1b und den FC Schwarzenberg 1b schlossen wir dann die Vorbereitung ab.“

Ausblick

Martin Gfall: „Wir sind von der 4. Landesklasse in die 3. Landesklasse aufgestiegen inwieweit das der so veränderten Mannschaft gut tut ist eine Frage? Dennoch muss man sich immer hohe Ziele stecken und sich mit den besten messen. Für uns wird es sicherlich eine große Herausforderung als einzige dritte Kampfmannschaft in dieser Liga zu bestehen. Denn auch die anderen Aufsteiger sind sehr starke Teams, gegen welche wir uns immer sehr schwer getan haben. Wenn wir uns im Mittelfeld positionieren können und nichts mit dem Abstieg zu tun haben, dann wären wir wirklich sehr glücklich.“

Favoriten

Martin Gfall: „Für den Aufstieg bzw. Meistertitel in unserer Liga würde ich ganz klar den FC Krumbach mit Trainer Klaus Unterkircher setzen. Dahinter können sicherlich SW Bregenz 1b und der FC Mellau noch ein Wörtchen mit reden. Aber auch alle anderen 1b-Teams schätze ich als sehr stark ein. Diese können vor allem von Spielern aus Ihrer ersten Mannschaft immer wieder profitieren. Der Titel in der Admiral Bundesliga führt ganz sicherlich wieder über Red Bull Salzburg. In der zweiten Liga schätze ich, dass der SKN St. Pölten das Rennen machen wird.“

Neue Sportanlage in Betrieb!

Martin Gfall: „Zum Schluss können wir voller Stolz vermelden, dass wir unsere neue Sportanlage Ried in Lauterach in Betrieb genommen haben. Neben einer neuen Kantine und einem Clubheim stehen den Zuschauern jetzt auch 800 überdachte Sitzplätze zur Verfügung. Desweiteren gibt es für die Mannschaften neue Umkleidekabinen. Ein Besuch lohnt sich somit allemal!“