Eintracht Bremenmahd: Im Herbst einige Punkte verschenkt

bremenmahd eintrachtEintracht Bremenmahd erlebte eine durchwachsene Hinrunde in der 4. Landesklasse und liegt zur Winterpause auf dem neunten Tabellenrang. In der Transferszeit konnten die Dornbirner aber gleich viermal auf dem Transfermarkt zuschlagen. Neben einem Trainingslager in der Türkei absolvierten die Bremenmahder aber auch schon die ersten Testspiele. In der Rückrunde will Trainer Maderthaner nun eine Einheit formen, die in der kommenden Saison ganz vorne mitspielen soll.

Guter Saisonstart

Der Aufsteiger erwischte eigentlich einen guten Saisonstart und konnte in den ersten drei Spielen fünf Punkte holen, danach verschenkte man aber gegen vermeintlich leichte Gegner wertvolle Punkte und rutsche ins Tabellenmittelfeld ab. "Wir sind im Herbst eigentlich hinter unseren Erwartungen geblieben, haben einige Punkte leichtfertig verschenkt. Das Selbstvertrauen ging dann verloren und somit stehen wir in der Tabelle nur auf Rang neun. Erhofft hatten wir uns aber ein Platz unter den Top fünf.", meint Trainer Horst Maderthaner.

Neuzugänge sollen mehr Stabilität bringen

In der Winterpause konnte die Eintracht mit Raimund Kürbisch (Admira Dornbirn 1b), Christian Bickel (FC Lustenau), Marco Halbeise (SC Hatlerdorf) und Thomas Meusburger (Deutschland) gleich vier neue Spieler verpflichten, somit hat sich der Aufsteiger eigentlich auf allen Positionen verstärkt. Die Neuzugänge sollen dem Spiel der Dornbirner mehr Stabilität und Sicherheit geben. Zudem war die Mannschaft im Trainingslager in der Türkei, dort wurde stark an der Mannschaft gearbeitet, Teambuilding stand an der Tagesordnung. "Wir haben mit der Vorbereitung eigentlich erst relativ spät begonnen, aber ich wollte nicht schon vor dem Trainingslager die ganze Energie der Mannschaft verbrauchen." In der laufenden Vorbereitung absolvierte man schon gegen beide Lustenauer Clubs ein Testspiel, die beide in der 2. Landesklasse spielen. Gegen den FC kam man jedoch mit 0:10 unter die Räder, deutlich besser präsentierte man sich hingegen gegen die Austria 1b, wo man ein 2:2 Unentschieden erreichte.

Mannschaft muss eine Einheit werden

Für die bevorstehende Rückrunde will man nun schon die Aufbauarbeit für die kommende Saison leisten. Die Mannschaft soll eine Einheit werden und sich einspielen, um in der nächsten Saison wieder vorne mitspielen zu können. "Eigentlich wollten wir in dieser Saison schon um den Aufstieg mitspielen, ob dies im Frühjahr aber noch möglich ist, wird man sehen. Nun wollen wir in der Rückrunde schon die Aufbauarbeit für die nächste Saison leisten, die Mannschaft muss eine Einheit werden. Natürlich wollen wir in der Tabelle aber auch noch ein paar Plätze gut machen.", meint Madertahner abschließend.

Zum Rückrundenauftakt empfängt der Aufsteiger den Tabellenvorletzten aus Sulzberg, in der Hinrunde ging dieses Spiel klar mit 4:1 an die Eintracht.

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten