Guter Baufortschritt beim Bruno Pezzey Stadion in Lauterach

Am 5. Juli 2020 wurde in Vorarlberg die sehr kurze Sommerübertrittszeit gestartet – sie endet bereits am 15. Juli. Denn einen Monat danach startet schon die von allen Fans sehnlichst erwartete Neuauflage der abgebrochenen Saison 2019/20 - auch in der 4. Landesklasse. Für den intemann FC Lauterach hatte der Meisterschaftsabbruch zumindest einen Vorteil – auf den man aber liebend gern verzichtet hätte. Die Bauarbeiten am Bruno Pezzey Stadion sind weit fortgeschritten und man wird wahrscheinlich nicht in die Fremde ausweichen müssen. Alle weiteren Neuigkeiten zum Team des FC Lauterach 1c kommen vom Trainer Martin Gfall.

 

Trainingsbedingungen

Martin Gfall, Trainer intemann FC Lauterach 1c: „Wir trainieren seit Ende Mai wieder und das ganze freiwillig und zweimal die Woche. Dabei schauen wir, dass wir auch unbedingt die vorgegebenen Bedingungen auch tatsächlich einhalten. Der größte Punkt ist sicherlich die Abstandregel. Hier musst Du als Trainer die Übungen vor dem Training gut vorbereiten - ein wesentlich größerer Aufwand als vorher, da sich die Spieler ja nicht zu nahe kommen dürfen - und mehr als neun Feldspieler und ein Tormann in einer Spielhälfte ist meiner Meinungen nach auch nicht händelbar, wenn man alles richtig machen will. So haben wir es bis zur Freigabe des normalen Training ab 1. Juli gehandhabt.

Zum Glück wurden jetzt auch die Kabinen und Duschen freigegeben, denn bisher haben wir ausschließlich bei Schönwetter trainiert, so spielt das Wetter nun wieder keine Rolle mehr für das Training. Unsere Sportanlage ist Gott sei Dank auch groß genug, sodass wir Platz zum trainieren, aber auch von den Kabinen her zur Verfügung haben. Am Anfang war alles noch sehr umständlich, langsam haben wir uns daran gewöhnt und es hat sich auch eingespielt und dann gab es ja die erhoffte Rückkehr zur Normalität ab 1. Juli 2020.“

Kaderänderungen

Martin Gfall: „Beim Kader hat sich nicht viel getan, die Routiniers spielen nicht mehr bei uns - Vereinswechsel oder Karriereende - sodass wir den Kader mit den talentiertesten U16 Nachwuchsspielern aufgefüllt haben. Wir werden dann mit einem sehr jungen Team in die Meisterschaft starten. Ich denke mal von elf Spielern werden mit Sicherheit immer neun Nachwuchsspieler - unter 18 Jahre - auf dem Feld stehen. Was ich als Trainer auch als richtig empfinde und ansehe!“

Ausblick und Infrastruktur

Martin Gfall: "Persönlich habe ich damit gerechnet, dass die Saison Anfang September startet. Nun ist doch noch zwei Wochen früher möglich. Eine Meisterschaft ohne Zuschauer im Amateurbereich ist nicht möglich und undenkbar für mich. Von was sollen die Vereine dann leben? Sie hätten ja nur Kosten und keine Einnahmen, das würde kein Verein überleben. Zudem werden für die Kosten weder der ÖFB oder VFV noch die Bundesregierung dafür aufkommen. Man hört ja auch jetzt schon, dass einige Vereine finanziell sehr am Limit sind. Und es ist doch auch gar nicht möglich die Fußballplätze in Vorarlberg abzusperren für die Zuschauer, aufgrund Ihrer Gegebenheiten. Man kann auch nicht Securitas abstellen für die Spiele. Aus Sicht Anfang Juli soll aber mit Zuschauer gestartet werden, die genauen Regeln muss man sich anschauen wenn diese offiziell sind.

Aktuell hat es für uns nur einen Vorteil - die neue Sportanlage Bruno Pezzey Stadion schreitet zügig voran. Dabei wären wir bei einem aktuellem Meisterschaftsbetrieb etwas eingeengt - aufgrund der Baustelle. Es wäre sehr wahrscheinlich nicht möglich gewesen, alle Heimspiele bei uns in Lauterach zu absolvieren. Eine Suche und Planung für eine Ausweichstätte war bereits schon abgeschlossen, doch dann kam wie bekannt alles anders. Mit dem aktuellem Baufortschritt könnte es klappen, dass dies nun nicht mehr notwendig sein wird. Ich denke im Namen aller Fußballer, Trainer und Zuschauer wünschen wir uns einen sicheren Meisterschaftsbetrieb. Bleibt alle gesund!“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten