Lauterach zieht Spieler intern hoch

Am 1.2.21 ist klar, dass ein Trainingsstart im Amateurfußball – in welcher Form auch immer – im Februar 2021 faktisch auszuschließen ist. Es wird zwar ab 8.2. der Handel geöffnet und die Schulen mit ganz strengen Auflagen, aber der Mannschaftssport im Amateurbereich bleibt im Lockdown. Martin Gfall, Trainer des FC intemann Lauterach 1c in der 4. Landesklasse, ist wie alle ratlos wie es weiter gehen kann und einen Start der Hinrunde muss man wohl aktuell generell leider mit großem Fragezeichen versehen.

 

Kader-Rochaden KM1 – 1b - 1c

Martin Gfall Trainer FC Lauterach 1c: „Wir haben nun im Winter wieder weitere junge Spieler gefördert. So werden Pascal Dietrich und Fabio Erath ab sofort dem Kader der KM1 angehören. Mit Leon Jussel, Tizian Zimmermann und Maximilian Gfall folgen drei weitere in den 1b Kader. Wir mit der 1c holen wiederum drei junge Spieler mit Markus Siller, Emre Coskun und Benjamin Gabsi aus der U16 fix in unseren 1c Kader! Nach einer Fußballpause fängt auch wieder Emir Dinc - zuletzt bei Austria Lustenau - bei uns wieder an Fußball zu spielen. Noch ist das Transferfenster ja offen, aber für uns als dritte Kampfmannschaft ist es schon schwierig noch einen guten Routinier zu bekommen, der einfach Lust mit jungen Spielern zu kicken hat. Aber wir sind da guter Hoffnung, das es doch noch klappt. Vielleicht besteht eher die Chance noch einen jungen Nachwuchsspieler aus einer U18 zu uns zu holen. Bei uns haben Sie natürlich die Chance erstmals in einer Kampfmannschaft Luft zu schnuppern. So zusagen eine Vorstufe zur 1b bzw. KM1. Und so manches Talent bleibt ja schon ab und zu in einer guten U18 auf der Strecke bzw. bekommt einfach zu wenig Einsatzzeiten. Da könnten wir genau der richtige Verein dafür sein. Von unserer U16 können wir leider aktuell keine weiteren Spieler einbauen, da wir weiterhin zwei U16 Mannschaften im Nachwuchsbereich stellen und dort somit selber die Spieler benötigen.

Aktuelle Situation Anfang Februar 2021

Martin Gfall: „Die Corona Maßnahmen bestimmen unseren täglichen Lebensablauf, da ist es ganz klar, dass auch der Fußball davon betroffen ist. Derzeit ist es sehr schwer eine Prognose zu machen. In der aktuellen Situation ist ja nicht einmal ein Training möglich, wie soll man da an einen ordentlichen Spielbetrieb denken. Unsere Vorbereitung hätte eigentlich Anfang Februar beginnen sollen, dies findet mal mit Sicherheit nicht statt. Dann stehen zum einen noch etliche Nachtragsspiele aus dem Herbst an. Wenn dann noch die EM tatsächlich gespielt wird, sehe ich fast keine Zeit mehr, alle Spiele im Frühjahr unterzubringen. Wir können ja nicht von Null die Meisterschaft sofort starten. Aktuell haben wir eine Pause von drei Monaten für alle Amateurfußballspieler hinter uns. Um wieder halbwegs ein Fußballspiel bestreiten zu können, benötigen wir mindestens vier bis sechs Vorbereitungswochen.

Aktuell bin ich etwas ratlos, wie das alles funktionieren soll. Auch wenn wir jetzt starten, wer garantiert uns die Gesundheit unserer Spieler? Es ist ein Kontaktsport und somit ist die Ansteckungsgefahr einfach zu groß. Man müsste ja genau genommen jeden Spieler vor dem Spiel auf Covid-19 testen um sicher zu gehen. Wer tut sich diesen Aufwand an und wer kontrolliert das?

Ich möchte und werde auf jeden Fall unsere Spieler nicht einfach auf das Spielfeld schicken und hoffen, dass alles gut geht. Das kann es nicht sein, dass wir mit der Gesundheit unserer Spieler so umgehen werden. Im Sinne der sportlichen Fairness hoffe ich aber wiederum auch auf der anderen Seite, dass die Frühjahrssaison stattfindet und die Tabellenplatzierungen mit richtigen Ergebnissen ausgespielt werden. Hoffen wir mal, dass sich das alles bald bessert und wir langsam wieder zur Normalität zurück gehen können. In diesem Sinne wünsche ich allen, dass ihr gesund bleibt und wir uns dann bald wieder auf dem Rasen sehen!“

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?