Klare und ehrliche Worte des Kapitäns von Schruns II

Mehr Saisonspiele für Mannschaften der Vorarlbergliga als für die Bundesligisten, extreme Herausforderungen und Verantwortung für die Funktionäre. Das Hobby Fußball wird neben Arbeit und Familie immer mehr zur „Belastung“ als zum Freizeitspaß. Während der Corona-Pandemie haben einige Spieler die Pause richtig genossen und sind nicht mehr zum Fußball zurückgekehrt. Das sind klare und ehrliche Aussagen vom Kapitän des Intersport Fischer FC Schruns II, Andreas Engstler, die eigentlich die Verantwortlichen des Verbandes schon nachdenklich stimmen müssten. Schruns II wird am 1. August 2021 in Frastanz in der 4. Landesklasse die neue Meisterschaft in Angriff nehmen und will überraschen!

 

Kaderänderungen 2021?

Andreas Engstler, Kapitän Intersport Fischer FC Schruns II: „Der Kader wurde hauptsächlich mit jungen Spielern aus der letztjährigen U16 verstärkt. Wir haben auch ein paar Abgänge bzw. Spieler die nicht mehr aktiv sind. Zugänge extern: Michael Nosch (Tisis), Leontin Chitescu (Tisis), Ahmad Saif Eddin (Bludenz).“

Wie läuft die Vorbereitung?

Andreas Engstler: „Die Vorbereitung läuft sehr gut, wir haben gegen das 1b von Thüringen ein sehr gutes Spiel gemacht. Gegen den SC Tisis - 2. Landesklasse - haben wir sehr lange sehr gut mitgehalten, am Ende dann mit 2:4 verloren. Die Rätia Bludenz – ebenfalls 2. Landesklasse - haben wir auswärts mit 2:1 besiegt. Die Ergebnisse sind aber zweitrangig, für uns viel wichtiger ist, dass wir sehen wie viel Potenzial in unserer jungen Mannschaft, geführt von zwei Routiniers, steckt.“

Wie stark schätzt man die Mannschaft nach der langen Corona-Pause ein?

Andreas Engstler: „Wir lassen uns überraschen, körperlich haben wir mit Sicherheit Luft nach oben, aber wir sind positiv gestimmt. Die Jungs haben sehr viel Potenzial, dieses gilt es weiter zu fördern und speziell die jungen Spieler an den Erwachsenenfußball heran zu führen.“

Zielsetzungen in der kommenden Saison?

Andreas Engstler: „Wir möchten in der 4. Landesklasse oben mitspielen und vielleicht können wir ja positiv überraschen!“

Auswirkungen der Corona-Lockdowns auf Fußball, Verein und Mannschaft?

Andreas Engstler: „Sehr viele Spieler haben die fußballfreie Zeit sehr genossen. Manche sind uns deshalb auch abhandengekommen. Biken, wandern oder einfach nichts tun, haben den einen oder anderen Spieler dann mehr interessiert!“

Alle weiteren wichtigen Infos zur Mannschaft und Verein?

Andreas Engstler: „Unser Verein setzt allgemein sehr stark darauf, in den nächsten Jahren wieder mehr junge Eigenbauspieler in der Kampfmannschaft weiterentwickeln zu können. Diese Saison haben wir für die Kampfmannschaft viele Spieler aus der unmittelbaren Umgebung für uns gewinnen können, alle sehr jung und erfolgshungrig.“

Ihre persönlichen Anliegen Thema Fußball, Verein, Mannschaft und allgemein

Andreas Engstler: „Was mir etwas Sorge bereitet ist, wie die Vereine immer mehr in eine Art Professionalität getrieben werden, in der es immer schwieriger wird Funktionäre, Trainer usw. zu finden, die sich das antun wollen. Unsere Kampfmannschaft startet am 18. Juli mit der Meisterschaft und hat mehr Spiele als die Bundesligavereine. Unsere Jungs haben aber alle einen normalen Beruf und machen „Fußball“ weil es Ihr Hobby ist. Wir sehen hier ganz klar, dass die Spieler immer früher aufhören, da es in Verbindung mit Familie immer schwieriger wird!“