Dornbirner SV war die Sensation des Grunddurchganges der Eliteliga

Zwar ging in den letzten Spielen ein wenig die Dominanz verloren, aber in Summe hat der HELLA Dornbirner SV sensationell den Grunddurchgang der ersten Saison der Eliteliga geprägt. Gemeinsam mit Hohenems wird im Frühjahr das beste Amateurteam des Westens ermittelt und man kann nur hoffen, dass der Play-Off Sieger genau so viel Mut beweist wie der FC Dornbirn im Vorjahr und in der HPYBET 2. Liga 2020/21 weiterspielt.

 

Daten und Fakten: HELLA Dornbirner SV Herbst 2019

Tabellenplatz: 1. im Grunddurchgang der Eliteliga Vorarlberg

Heimtabelle: 1. neun Spiele: sechs Siege, drei Niederlagen

Auswärtstabelle: 1. neun Spiele: sechs Siege, zwei Remis, eine Niederlage

längste Serie ohne Sieg: zwei Spiele

höchster Sieg: 5:1 (4. Runde auswärts bei den Austria Lustenau Amateuren)

längste Serie ohne Niederlage: 11 Spiele

höchste Niederlagen: 0:3 in der 15. Runde zuhause gegen Röthis

geschossene Tore/Heim: 18 – 2 pro Spiel

bekommene Tore/Heim: 14 – 1,55 pro Spiel

geschossene Tore/Auswärts: 25 – 2,77 pro Spiel

bekommene Tore/Auswärts: 14 – 1,55 pro Spiel

Spiele zu Null: 3

erhaltene Karten: zwei gelb-rote und 29 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Cordeiro Soares Junior Delcio (11 Treffer)

Zwanzig Bewerbsspiele

Roman Ellensohn, Trainer HELLA Dornbirner SV: „Nach einer kurzen Vorbereitung, in der wir sowohl am neuen Spielkonzept als auch an der körperlichen und mentalen Fitness arbeiten konnten, starteten wir in die erste Saison der VN.at Eliteliga, mit den besten Amateurteams aus Vorarlberg. Beflügelt von einer nicht erwarteten Erfolgswelle, mit zwölf Siegen in Folge, schaffte es der breite, qualitativ hochwertige Kader zusammen mit dem Trainer- und Betreuerstaff, ein Riesenpensum an Meisterschaftsspielen und Cupspielen innerhalb kürzester Zeit verletzungsfrei und erfolgreich zu absolvieren. Die Mannschaft bestritt zwanzig Bewerbsspiele von August bis November!“

Große Herausforderungen im Frühjhahr 2020

Roman Ellensohn: „Wir konnten durch einen attraktiven, offensiven und intensiven Fußball hoffentlich auch die Zuschauer begeistern. Wir hatten nach achtzehn Runden die meisten Tore erzielt und die zweitwenigsten Gegentore erhalten. Schon zwei Runden vor Ende der VN.at Eliteliga 2019 waren wir als Tabellenführer für das Playoff qualifiziert, das in Form einer Regionalliga West mit je zwei Teams aus Tirol, Salzburg und Vorarlberg im Frühling ausgespielt wird. Wir freuen uns schon wieder auf die nächsten Herausforderungen im Jahr 2020, wo wir wiederum große Ziele verfolgen möchten. Es steht einiges an im Frühjahr 2020: Vorarlberg in der Regionalliga West zusammen mit dem VFB Hohenems gebührend zu vertreten - die beste Amateurmannschaft Vorarlbergs zu bleiben, der Vorarlberger Meistertitel und der VFV – Cup. Mein Dank und Lob gilt der Hella DSV Familie um Herbert Lenz und Marcel Lipburger und unseren Spielern, die großartiges geleistet haben!“