Vereinsbetreuer werden

Austria Lustenau Amateure auf Trainersuche

Der SC Austria Lustenau hat bekanntgegeben, dass für die Amateurelf ein neues Trainerteam gesucht wird. Während die Profis den Aufstieg in die erste Bundesliga geschafft haben und es damit in der kommenden Saison zu extrem heißen Vorarlberger Derbys in der obersten Spielklasse gegen Altach kommen wird, müssen die Austria Lustenau Amateure in der kommenden Saison eine Etage tiefer – von der Eliteliga in die Vorarlbergliga.

 

Klasse konnte nicht gehalten werden

Mit acht Zählern vor der letzten Runde sind die Austria Lustenau Amateure doch recht deutlich am angestrebten Klassenerhalt gescheitert. Im letzten Spiel der Saison am 11. Juni 2022, Ankick 14 Uhr, kann man zwar im direkten Duell gegen Egg den Rückstand auf die vorletzte Mannschaft auf vier Punkte verkürzen, aber der Abstieg ist fix.

Austria Lustenau hat in einer Presseaussendung zur weiteren sportlichen Zukunft der Amateurmannschaft folgendes festgehalten:

Nachdem der Amateur-Auswahl der Klassenerhalt in der VN.at-Eliteliga nicht gelungen ist, läuft die Planung für die Spielzeit 2022/23 bereits auf Hochtouren: Dominik Helbock wird nicht weiter als Übungsleiter der Fohlenmannschaft fungieren.

In einem gemeinsamen Gespräch wurde eine einvernehmliche Trennung zum Saisonende beschlossen. Damit sitzt der 39-Jährige zusammen mit seinem Co-Trainer Hans Waldner am kommenden Samstag zuhause gegen den FC Egg zum letzten Mal als Coach auf der Ersatzbank. Wir danken beiden für die geleistete Arbeit und wünschen für die Zukunft viel Erfolg!

Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger hat indes schon begonnen. Das Anforderungsprofil des neuen Trainers ist intern ausgesteckt – es sollen Synergien zum Profiteam geschaffen werden, wobei eine Doppelfunktion als Amateurcoach und Videoanalyst der ersten Mannschaft vorstellbar ist.