Für die Austria Lustenau Amateure wäre in Bregenz mehr möglich gewesen als ein Punkt

Die Austria Lustenau Amateure haben in der dritten Runde der Eliteliga den ersten Punkt gemacht – es hätten aber auch locker drei sein können. Drangphase in der ersten Hälfte – aber „nur“ 2:0. Das 3:0 in Hälfte zwei am Fuß – aber am Ende ein 2:2 auswärts gegen SW Bregenz.

 

Doppelpack von Kubilay Kalkan für Lustenau

Harald Dürr, Trainer SC Austria Lustenau Amateure: „In der ersten Halbzeit haben wir stark verteidigt und sehr gute Chancen herausgespielt. Wir hätten mit 3:0 oder 4:0 in die Halbzeit gehen können. Mit einem Doppelpack von Kubilay Kalkan in der dritten und 18. Minute haben wir 2:0 geführt. Bregenz war einmal in Minute 45 per Freistoß gefährlich – unser Tormann hat super gehalten.

Bregenz ist in der zweiten Halbzeit stärker ins Spiel gekommen, sie haben uns hinten reingedrückt, obwohl fast nur mit langen Bällen agiert wurde. Wir haben zu viele Standards zugelassen. Nach den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit haben wir wieder die Kontrolle gehabt und hätten wieder das 3:0 machen müssen. Bregenz hat dann eine Viertelstunde vor Schluss einen Fehler auf unserer rechten Abwehrseite ausgenützt und durch Dennis Kloser das 1:2 gemacht, fünf Minuten vor Schluss dann nach einem Eckball per Kopf durch Christoph Kobleder den Ausgleich erzielt!“

Bester Spieler SW Bregenz:

Teodor Trailovic, links offensiv

Beste Spieler Austria Lustenau Amateure:

Kubilay Kalkan, Sturm

Serkan Aktas offensives, MF

Marcel Stumberger, Tormann

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten