Hattrick von Jan Stefanon für Hohenems gegen den DSV

Der World of Jobs VfB Hohenems ist nach dem klaren 4:0 gegen HELLA Dornbirner SV der klare Favorit auf den Titel in der Eliteliga. Den zweiten Play-Off Platz werden sich nach der Niederlage des DSV wohl SW Bregenz, Lauterach und Wolfurt ausmachen. In der kommende Runde der Schlager Bregenz gegen Wolfurt – Ankick 10.10.20 um 16 Uhr. Hohenems ist spielfrei und musste auch das Spiel der übernächsten Runde auf 21.11.20 verschieben. Der Grund ist ein erfreulicher – in der zweiten Runde des Uniqa ÖFB Cup ist am 17.10.20 um 15 Uhr Sturm Graz zu Gast im Herrenriedstadion.

 

Klare Sache für Hohenems

Für den DSV läuft es in der laufenden Saison eher durchwachsen – im Gegensatz zum Vorjahr, in dem der DSV die Liga dominiert hat. Ein Gradmesser ob es der DSV doch noch schaffen kann an die Play-Off Plätze für die Regionalliga West heranzukommen war sicher das Spitzenspiel der 12. Runde auswärts gegen den Titelfavoriten Hohenems. Der Favorit kommt nicht wirklich gut ins Spiel, ist zunächst fehleranfällig und der DSV kann gut mit halten. Nach etwa zwanzig Minuten gewinnt aber Hohenems an Sicherheit und geht in der 37. Minute durch Maurice Wunderli in Führung. Die Gäste halten aber absolut mit, kommen auch zu Chance, die Tore schießt aber Hohenems. In der 54. Minute die Vorentscheidung – Jan Stefanon mit dem 2:0. Und Stefanon lässt e sin Hälfte zwei wieder krachen – ihm gelingt ein lupenreiner hattrick mit weiteren Treffern in der 50. und 66. Minute. Hohenems feiert vor 250 Zuschauern einen im Grunde ungefährdeten Sieg.

Beste Spieler World of Jobs VfB Hohenems: Andre Breitfuss (Tor), Jan Stefanon (ST), Luca Vater (V)

Franz Schiffrer, sportlicher Leiter World of Jobs VfB Hohenems: „Wir haben nicht gut begonnen, dann aber doch recht schnell ins Spiel gefunden. Der Erfolg ist deutlich ausgefallen, aber der DSV hatte auch Möglichkeiten, unser Goalie aber einen sehr guten Tag. Mit den drei Treffern von Jan Stefanon war es dann kein Problem den Dreier nach hause zu spielen.“

Ein Drittel der Spiele wurden bislang verschoben

Nach zwölf Runden haben Die Mannschaften im Schnitt erst acht Spiele absolviert, lediglich Rankweil war von Verschiebungen kaum betroffen. In der Tabelle hat sich Hohenems nun ganz klar als Titelfavorit einen kleinen Puffer auf die Verfolger erspielt. Drei Punkte mehr als die Nummer zwei SW Bregenz mit einem Spiel weniger und sehr klar vor allen anderen Teams wird wohl nur mehr der zweite Play-Off Platz heiß umkämpft sein. Nach Verlustpunkten liegen Lauterach und Wolfurt knapp vor Bregenz, das Rennen ist aber noch vollkommen offen. Nach der Niederlage des DSV in Hohenems sind die Chancen auf Platz zwei wohl nur gering, das selbe gilt für die Austria Lustenau Amateure.