Vereinsbetreuer werden

Admira Dornbirn rettet in der Nachspielzeit gegen Lauterach einen Punkt

Die großen Sieger der 15. Runde der Eliteliga heißen Hohenems und Röthis. Der SC Admira Dornbirn kommt nämlich zuhause gegen den immer stärker werdenden intemann FC Lauterach über ein 1:1 nicht hinaus. Dornbirn rettet den Punkt etwas glücklich in der Nachspielzeit, Lauterach geht im Finish die Kraft aus. Admira Dornbirn hat als Tabellenzweiter nach Verlustpunkten nur mehr zwei Punkte Puffer auf den SC Röthis, der beim DSV mit 4:2 gewinnt.

 

Im Finish das Benzin ausgegangen!

Weit über 500 Zuschauer und Fans auf der Sportanlage Rohrbach in Dornbirn wollen sich den nächsten Auftritt vom SC Admira Dornbirn nicht entgehen lassen. Zu Gast ist eine Mannschaft die unter dem neuen Trainer Peter Jakubec doch eine sehr klare Aufwärtsentwicklung gezeigt hat. Lauterach ganz klar im Aufwind und auch in dieser Partie ist das festzustellen. Für Admira Dornbirn geht es um die Absicherung des Play-Off Platzes, denn endgültig konnte man sich noch nicht von den Verfolgern absetzen. Lauterach ist aber auch in diesem Spiel ein sehr starker Gegner und kommt zu den klar besseren Möglichkeiten. Auch puncto Chancenanzahl haben die Gäste die Nase vorn und die 1:0 Führung in der 25. Minute ist absolut verdient. Lauterach geht mit einer 1:0 Führung in die Pause.

In der 64. Minute Doppelwechsel bei den Hausherren. Die Admira bringt Nicolas Mzik für Thomas Griesebner und Nino Palinic für Elijah Heinz Thurnher. Lauterach hat das Spiel aber ziemlich gut unter Kontrolle und bringt in der 71. Minute Batuhan Karakas für Fabio Erath und Emre Ali Özberk für Danijel Gasovic. Der Dreier für Lauterach scheint schon ziemlich fix, da schlägt die Admira in der Nachspielzeit doch noch zu. 1:1 durch Kristijan Dulabic. Die Admira kann damit doch noch einen vielleicht in der Endabrechnung entscheidenden Punkt ergattern, liegt aber jetzt zwei Zähler hinter Hohenems zurück, da Hohenems mit 4:1 gegen die Austria Lustenau Amateure mit 4:1 gewinnt.

Beste Spieler intemann FC Lauterach: Pascal Dietrich, Sani Musah

Peter Jakubec, Trainer intemann FC Lauterach: „Wir waren sicher über eine Stunde die klar bessere Mannschaft. Haben sehr viele Chancen herausgespielt, aber nicht verwertet. Dann ist uns das Benzin ausgegangen. In der 91. Minute das 1:1 – ärgerlich – aber der Punkt für den Gegner nicht unverdient!“

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!