Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Doppelpack: Jeremy Thurnher schießt Admira Dornbirn zum Sieg gegen Wolfurt

Admira Dornbirn
FC Wolfurt

Am Samstag begrüßte Admira Dornbirn Wolfurt. Die Begegnung ging mit 3:1 zugunsten von Admira aus. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich SC Admira Dornbirn die Nase vorn. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften in Sachen Punkteausbeute nichts getan und je einen Zähler geholt. Das Resultat hatte 1:1 gelautet.

Jeremy Thurnher glänzte an diesem Tag besonders. Er traf im Doppelpack für Admira Dornbirn (20./38.). Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Magid Suleiman den Vorsprung des Heimteams auf 3:0 (41.). Wenige Momente vor dem Seitenwechsel war Aleksandar Djordjevic mit dem 1:3 für FC Wolfurt zur Stelle (45.). Am Ende heißt es: Ein Spiel mit zwei Halbzeiten von entgegengesetztem Unterhaltungswert. Während Durchgang eins von einem offenen Schlagabtausch geprägt war, fielen nach Wiederanpfiff keine Treffer mehr.

Joachim Bauer, Trainer Meusburger FC Wolfurt: „Wir waren doch einen schnellen Konter und zwei katastrophale eigene Fehler mit 0:3 im Rückstand, dann Aufholjagd gestartet, allerdings den zweiten Elfmeter verschossen und am Ende dann zu wenig Power gehabt, um noch was mitzunehmen!“

Admira steht mit 16 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. SC Admira Dornbirn bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt vier Siege, vier Unentschieden und elf Pleiten.

Kurz vor dem Saisonende heißt die Realität von Wolfurt unteres Mittelfeld. Die Gäste verbuchten insgesamt fünf Siege, sechs Remis und acht Niederlagen. Die letzten Spiele liefen enttäuschend und so gelang FC Wolfurt auch nur ein Sieg in fünf Partien.

Admira Dornbirn verabschiedet sich dann erst einmal in die Winterpause und ist das nächste Mal am 18.03.2023 bei SC Röfix Röthis wieder gefordert.

Eliteliga Vorarlberg - Herbst: SC Admira Dornbirn – FC Wolfurt, 3:1 (3:1)

  • 45
    Aleksandar Djordjevic 3:1
  • 41
    Magid Suleiman 3:0
  • 38
    Jeremy Thurnher 2:0
  • 20
    Jeremy Thurnher 1:0