Rekordverdächtig: 72 Spiele Sperre für Nachwuchskicker!

Mit einer Sperre von 72 Spielen wurde ein Nachwuchskicker nach einem Ausraster bei einem Hallenturnier in Lochau bestraft. Ein Vorfall, der sicherlich in keiner Weise zu entschuldigen ist. Die Redaktion von Ligaportal.at Vorarlberg hat mit dem sportlichen Leiter des FC ECO Hörbranz gesprochen und die Sicht des betroffenen Vereins eingeholt.

 

Exemplarische Strafe

Wüste Beschimpfungen und eine Attacke auf den Spielleiter führten dazu, dass der Nachwuchskicker der Halle verwiesen wurde. Das Turnier wurde in Folge ohne weitere Zwischenfälle fortgesetzt. Nun steht die Strafe fest – 72 Spiele! Eine sicherlich exemplarische Strafe, die nicht nur den betroffenen Spieler ganz klar zeigen soll, dass der Verband, zu Recht, hart durchgreift.

FC Hörbranz: Nachwuchsarbeit wird groß geschrieben

Für den sportlichen Leiter des FC Hörbranz, Georg Kienreich, stellen sich die Vorkommnisse auch aus ganz anderer Sicht dar. Georg Kienreich: „Wir haben etwa 200 Nachwuchskicker in unseren Mannschaften und es ist einfach traurig, dass das tolle Engagement unserer Trainer durch einen derartigen Vorfall, hart ausgedrückt, in den Dreck gezogen wird. Dem Verein trifft an diesen Vorfällen überhaupt keine Schuld, wir werden aber mit diesem Vorfall in Zusammenhang gebracht. Es ist einzig und allein die Verantwortung des Spielers. Wir werden uns aber von einem derartigen Einzelfall nicht abhalten lassen unsere Nachwuchsarbeit engagiert und konsequent weiter zu betreiben.“

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten