Trainer der Austria Lustenau Amateure hält Ball flach

In etwas mehr als zwei Wochen startet auch die Vorarlbergliga in die Rückrunde der Meisterschaft. Die Austria Lustenau Amateure liegen einen Punkt hinter Tabellenführer DSV, das Thema „Titel“ spielt aber im Ligaportal.at Interview mit Trainer Daniel Ernemann keine Rolle.

 

 

Auftakt

Hochdramatisch wird die Rückrunde der Meisterschaft auf alle Fälle – vielleicht gibt es auch mit dem DSV einen Sensationstitelträger. Die Austria Lustenau Amateure werden aber sicherlich mitmischen. Die Auslosung ist nicht ungünstig, denn die Kicker von Austria Lustenau starten mit einem Heimspiel gegen den Tabellenletzten Meinungen in die Rückrunde der Meisterschaft. Eine Woche später geht es nach Egg, dann ist Alberschwende zu Gast.

 

Ziele und Kader

Daniel Ernemann, Trainer SC Austria Lustenau Amateure: „Wir wollen in allererster Linie die Spieler weiterentwickeln. In jedem einzelnen Spiel sind aber immer drei Punkte das Ziel. Einige Spieler haben aktuell leichtere Blessuren. Bis zum Rückrundenstart sollten alle fit sein.“

 

Vorbereitung

Daniel Ernemann: „Wir haben bereits einige Testspiele absolviert:


AMA - Austria Lustenau U18 3:1
AMA - Austria Lustenau 1B 10:1
FC Nenzing - AMA 5:2
AMA - FC Ravensburg 3:5
FC Wolfurt - AMA 2:2
AMA - VFB Friedrichshafen 3:1
FC Lauterach - AMA 3:6
AMA - FC Andelsbuch ist noch ausständig.“


Favoriten

Daniel Ernemann: „Für mich persönlich gibt es in der Vorarlbergliga zwei Titelfavoriten – den Dornbirner SV und VfB Hohenems. In der tipico Bundesliga wird es meiner Meinung nach der SK Rapid schaffen. Das Achtelfinale oder gar das Viertelfinale traue ich dem österreichischen Nationalteam bei der EM Endrunde schon zu. Frankreich, Spanien und Deutschland werden sich den Titel ausmachen. Für mich persönlich ist aber natürlich die Weiterentwicklung unserer Mannschaft das allerwichtigste Anliegen.“