Coach von BW Feldkirch: „Wir wollen den jungen Eigenbauspielern nicht den Weg durch Neuzugänge verbauen!“

Sparkasse FC BW Feldkirch hat in der Vorarlbergliga im Herbst 2020 in fünfzehn Spielen ebenso viele Punkte gesammelt – es wäre aber sicher mehr möglich gewesen – viele Spieler waren wegen Verletzungen nicht einsatzfähig. In der Rückrunde wird es für BW deswegen um den Klassenerhalt gehen – Platz sieben und sechzehn trennen nur sechs Punkte – die Lage aber wegen der abgesagten und verschobenen Partien sehr unübersichtlich. Nach Verlustpunkten liegen Ludesch, Göfis und BW Feldkirch am schlechtesten im Rennen – aber faktisch darf sich kein Team bis Platz sieben sicher fühlen, nicht in den unmittelbaren Abstiegskampf hineingezogen zu werden.

 

Wie ist man mit dem Verlauf der Herbstsaison zufrieden?

Bernhard Summer, Trainer Sparkasse FC BW Feldkirch: „Wir hatten im Herbstdurchgang viele gute Spiele, leider nicht immer das Glück auch Punkte mitzunehmen. Trotzdem konnten wir vielen jungen Eigengewächsen die Möglichkeit geben, Einsatzminuten in der Vorarlbergliga zu sammeln. Gegen Ende des Herbstdurchganges hatte wir mit vielen verletzten Spielern zu kämpfen, 18 Pflichtspiele haben Spuren hinterlassen!“ 

Wie war die Stimmung innerhalb der Mannschaft?

Bernhard Summer: „Die Stimmung in der Mannschaft war gut, alle haben ihr Bestes gegeben.“ 

Man wusste ja teilweise bis wenige Stunden vor dem Anpfiff nicht, ob überhaupt gespielt werden darf. Wie ist man mit dieser herausfordernden Situation umgegangen? 

Bernhard Summer: „Wir haben uns vor jedem Spiel so vorbereitet, als ob eine Absage nicht vorkommen kann. An eine mögliche Absage haben wir keine Gedanken verschwendet, somit war auch die Spannung dementsprechend hoch.“ 

Gab es vereinsintern Maßnahmen, um die Ansteckungsgefahr in der Kabine bzw. auch in der Kantine möglichst gering zu halten?

Bernhard Summer: „Ja, die gab es. Die Stadt Feldkirch hat uns mit Desinfektionsspendern an jeder Ecke bestens unterstützt, die Nutzung selbiger war vor und nach dem Training verpflichtend. Ebenso haben wir die Clubabende gestrichen und den Kontakt zu anderen Mannschaften im Verein und dem Umfeld stark reduziert, bei Besprechungen herrschte Maskenpflicht und Abstand wurde gehalten. Wir hatten keinen einzigen infizierten Spieler oder Betreuer im Team.“ 

Können Sie den Stopp des Fußball-Unterhauses Anfang November nachvollziehen?

Bernhard Summer: „Ich fand den Stopp der Liga zu dem Zeitpunkt sinnvoll. Die Corona-Lage hat sich zugespitzt und die Zuschauer mussten auch während des Spiels Maske tragen, keine Gastronomie und dementsprechend wenig Fans. Ich denke die Verlegung auf das Frühjahr macht Sinn!“

Denken Sie, dass – anders als im Frühjahr 2020 – im Frühjahr 2021 gespielt werden kann, also ab März oder April?

Bernhard Summer: „Ich gehe davon aus, dass gespielt werden kann, wir bereiten uns auf jeden Fall dementsprechend vor.“ 

Im Herbst musste man ja Corona-bedingt mit deutlich weniger Zuschauern das Auslangen finden. Daraus resultierend kam es auch zu Umsatzeinbußen. Haben die Spieler auf Gehälter verzichtet?

Bernhard Summer: „Wir haben alle, Verein, Vorstand und Mannschaften unseren Beitrag geleistet.“

Rechnet man im Winter mit Transferbewegungen?

Bernhard Summer: „Im Winter tut sich erfahrungsgemäß immer was, wir bei BW Feldkirch haben nicht zwangsläufig Handlungsbedarf.“ 

Auf welchen Positionen sieht man Handlungsbedarf?

Bernhard Summer: „Wir haben einen breiten Kader und wollen den jungen Eigenbauspielern nicht den Weg durch Neuzugänge verbauen.“

Ihre/Deine persönlichen Anliegen und Wünsche für den Winter 2020/21 und hoffentlich der planmäßigen Fortsetzung im März/April 2021

Bernhard Summer: „Ich würde mir eine Fortsetzung der Meisterschaft wie vor Corona wünschen, ohne Ängste, Einschränkungen und mit vielen Zuschauern und Fans.“