Schruns bremst im Schlagerspiel Leader Bizau ein!

In der Vorarlbergliga wird es vorerst kein Solo des Kaufmann Bausysteme FC Bizau an der Tabellenspitze geben. Im Schlagerspiel der 14. Runde konnte sich intersport FC Schruns mit 2:1 durchsetzen. Lochau kann diese Vorlage nicht ganz nützen – nur 1:1 gegen Ludesch und zwei Punkte hinter Bizau. Höchst macht mit dem 3:1 in Egg viel Boden gut – nur mehr drei Punkte hinter Bizau. Auch Schruns hat im direkten Duell mit Bizau den Anschluss an die Aufstiegszone wieder geschafft – Platz vier mit zwei Punkten Rückstand auf den zweiten Aufstiegsplatz. Alberschwende lässt gegen Hard zwei Punkte liegen – nur 2:2 – ist aber trotzdem wie der FC Lustenau (5:0 gegen Göfis) noch voll im Aufstiegsrennen.

 

FC Schruns macht mit diesem Heimsieg die Liga wieder spannend

450 Zuseher sahen im Stadion Wagenweg ein rassiges Vorarlbergliga-Spiel. Schruns musste beide Innenverteidiger Mathies und Simoner wegen Gelb-Sperre ersetzen. Daniel Brugger und der erst achtzehnjährige Jonas Ganahl rückten in die Startelf von Trainer Mario Ledetzky.

Die Fans bekamen viele gute Tormöglichkeiten in der ersten Halbzeit zu sehen, sowohl vom Heimteam als auch vom Tabellenführer. Zwanzig Minuten dauerte es, bis die Heimfans jubeln durften. Eine scharfe Hereingabe von Salzgeber wurde unglücklich mit der Hand berührt: Elfmeterpfiff von Schiri Schadl. "Mister Eiskalt" Rochus Schallert ließ sich diese Möglichkeit vom Elfmeterpunkt nicht nehmen. 1:0.

In der zweiten Halbzeit machte Bizau mächtig Druck, aber die besseren Möglichkeiten erspielte sich Schruns. Nur wurden diese zu leichtfertig vergeben. So kam es, wie es kommen muss: Ein scharfer Schuss konnte von Schruns Tormann Romic nur kurz abgewehrt werden. Der heranstürmende Gian Luca Fink nützte das zum Ausgleich für die Gäste in der 71. Minute.

Schruns, nach diesem Ausgleich nicht geschockt, stellte nur drei Minuten später die Führung wieder her. Ein Traumzuspiel von Johannes Ganahl nutzte Goalgetter Schallert Rochus zum 2:1 (74. Min.) Mit einem wundervollen "Heber" über den Bizau Schlussmann schoss er das Heimteam zum Sieg gegen den Tabellenführer.

Mario Ledetzky, Trainer Intersport FC Schruns: „Aufgrund der besseren Tormöglichkeiten geht der Sieg gegen FC Bizau vollkommen in Ordnung. Bizau erwischte sicher nicht den allerbesten Tag, aber meine Mannschaft hat heute viel Moral bewiesen und eine sehr gute Leistung gezeigt.

Beste Spieler: Timon Salzgeber (Linker Aussenläufer), Johannes Ganahl (Rechter Außenläufer), Rochus Schallert (Stürmer)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten