Lochau feiert Erfolg gegen Höchst – Remis von BW Feldkirch in Schruns

Dritte Runde der Vorarlbergliga und es gibt nur mehr ein Team ohne Punkteverlust. Überraschenderweise ist es Admira Dornbirn die auch den Schlager in Bizau mit 3:1 gewinnen. Egg erobert mit einem 5:0 in Göfis Platz zwei, Sparkasse FC BW Feldkirch fällt auf Platz drei zurück – nur ein 1:1 beim Intersport Fischler SC Schruns. Der SV typico Lochau feiert unter dem neuen Trainer Günther Riedesser den ersten Punkt – es sind gleich drei beim 4:1 gegen den blum FC Höchst. Nur ein Team konnte noch keinen Punkt erobern – Hard verliert auch das Heimspiel gegen Ludesch nach einer 1:0 Pausenführung mit 1:2.

 

Klarer Erfolg von Lochau gegen Höchst

Günther Riedesser, Trainer SV Typico Lochau: „Meine Mannschaft hat heute Reaktion gezeigt und wir haben absolut hoch verdient gewonnen. In der 30. Minute konnten wir in Führung gehen – ein starker Pass in die Tiefe und Julian Rupp ließ sich die Chance nicht nehmen. Mit 1:0 ging es in die Pause. In Hälfte zwei sind wir nicht so gut gestartet – nach einer Ecke der Ausgleich für die Gäste durch Dominik Helbok in der 53. Minute. Aber wir sind am Ball geblieben – ein Ball in die Gasse und Julian Rupp überlupft in der 63. Minute zum 2:1. Sieben Minuten später ein toller Schuss zum 3:1 aus etwa zwanzig Meter von Rene Nesensohn. Chancen für die Gäste selten, beim 4:1 gewinnt Julian Rupp das Laufduell und macht seinen dritten Treffer in diesem Spiel. Eine starke Vorstellung, ich freue mich sehr über diesen Erfolg für die Mannschaft!“

Beste Spieler SV Typico Lochau: Sandro Eichhübl (Tor), Julian Rupp, Rene Nesensohn

BW Feldkirch mit einem Punkt in Schruns

Bernhard Summer, Trainer Sparkasse FC BW Feldkirch: „Feldkirch war in Schruns speziell in der ersten Halbzeit haushoch überlegen, konnte aber aus einer Vielzahl von sehr guten Chancen nicht auf 0:2 erhöhen. Wir konnten zunächst sehr schnell in der achten Minute durch Semih Dönmez in Führung gehen. Leider mussten wir statt dem 2:0 aus einem Elfmeter in der 2. Halbzeit den Ausgleich hinnehmen – 1:1 durch Philipp Dorner in der 61. Minute. Trotz allem, sehr starker Auftritt der blau-weißen!“