Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Alberschwende setzt sich in Meiningen knapp durch – Remis im Derby zwischen Ludesch und Nenzing

Der FC Sohm Alberschwende konnte, nach der dritten Runde in der Tabelle der Vorarlbergliga, durch einen knappen 3:2 Erfolg auswärts gegen die SPG Brederis/Meiningen, den dritten Tabellenplatz erobern. Damit liegt Alberschwende zwei Zähler hinter dem Topduo mit weißer Weste – Hard und Hörbranz. Der SV frigo Ludesch und der FC Nenzing trennen sich im Derby 1:1, damit können beide den Tabellenkeller nicht verlassen, aber der ist ja nach drei Runden noch nicht sonderlich finster.

 

Ludesch holt im Derby im Finish noch einen Punkt gegen Nenzing

Daniel Hueller, sportlicher Leiter FC Nenzing: „Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen. Chancen auf beiden Seiten. Wobei wir als FC Nenzing die etwas zwingenderen Möglichkeiten hatten - aber wie gesagt in Summe sehr ausgeglichen. In der zweiten Halbzeit ein frühes, super schön heraus gespieltes Tor zur der zu diesem Zeitpunkt verdienten Führung durch Esref Demircan. Doch ein paar strittige Entscheidungen des Unparteiischen in Folge, allerdings auf beiden Seiten. Ludesch wieder zurück im Spiel und spätestens nach einer gelb-roten Karte haben wir uns auf Kontern verlegt, wären dabei nach einem Goaliepatzer auf Seiten von Ludesch, fast zum 2:0 gekommen. So kam es wie es kommen musste, der Ausgleich durch Richard Metzer in der 88. Minute, welcher jedoch vollkommen verdient war. Alles in allen ein Remis im Derby, das beiden nicht hilft, aber in Summe okay geht. Für Ludesch wäre aufgrund der Überzahl und der Chancen sicherlich mehr drinnen gewesen.“

Bester Spieler FC Nenzing: Janosch Schallert

Brederis/Meiningen fordert Alberschwende voll

Enes Cavkic, Trainer SPG CHT Brederis/Meiningen: „Sehr gutes in Meiningen, besonders in den ersten Halbzeit, mit dem besseren Ende für den FC Alberschwende. Alberschwende gelingen aber die Treffer in Halbzeit eins – die Führung durch Aygün Topcu in der 13. Minute, das 0:2 durch Paul Sohm in der 31. Minute. Wir kommen in der 32. Minute durch Mirza Cavkic auf 1:2 heran, aber nur drei Minuten später stellt Aygün Topcu den alten Abstand wieder her. Mirza Cavkic gelingt in der 40. Minute das 2:3, in der zweiten Hälfte fallen keine Tore. Unsere Mannschaft muss ab der 60. Minute nach einer roten Karte wegen Torraub mit einem Mann weniger auskommen. Ein Unentschieden wäre gerechtfertigter gewesen.“

Beste Spieler SPG CHT Brederis/Meiningen: Mittelfeldspieler Mirza Cavkic und Verteidiger Rene Simon.