betboo - tipobet365 - yerli film izle

Wiener Viktoria hat Meistertitel noch nicht abgeschrieben

Der SC Wiener Viktoria 1b galt vor der Saison als einer der großen Favoriten auf den Titel. Derzeit befindet sich die Mannschaft von Trainer Rade Djokic auf dem 3. Tabellenplatz. Lediglich gegen die beiden Topteams Wacker Wien und FC Inzersdorf musste man sich geschlagen geben. Welches Fazit der Verein zieht und ob man die Titelträume schon ad acta gelegt hat, erzählte mir Rade Djokic am Telefon.

 

Die Zielsetzung des Vereins für die 1b vor der Saison war klar definiert, man wollte unbedingt um den Aufstieg in die Oberliga mitspielen. Derzeit liegt man mit 21 Punkten aus 9 Spielen 6 Punkte hinter dem Spitzenduo Wacker Wien und FC Inzersdorf. Dennoch überwiege für Djokic ganz klar das Positive. "Wir haben leider die beiden direkten Duelle gegen Wacker Wien und FC Inzersdorf knapp verloren, ansonsten haben wir aber sehr gute Leistungen gezeigt." Gerade die Enwicklung der jungen Spieler freut Djokic immens. Die Mannschaft werde grundsätzlich aus Spielern der Kampfmannschaft, die dort aktuell nicht zum Zug kommen und aus Spielern aus dem eigenen Nachwuchs rekrutiert. "Es macht Spaß zu sehen, mit welcher Leidenschaft, Disziplin und Ehrgeiz die jungen Spieler bei der Sache sind." Für die Spieler der U18 sei es eine tolle Sache, in der 1b Spielpraxis zu sammeln und erste Erfahrungen im Erwachsenenfußball zu machen. Die Zusammenarbeit mit Kampfmannschaftstrainer Toni Polster funktioniere hervorragend. "Er stellt mir Spieler zur Verfügung, die Letztentscheidung wer dann spielt, liegt aber bei mir."

Im Frühjahr alles möglich

Auch wenn der Rückstand auf das Spitzenduo bereits 6 Punkte beträgt, ist für Djokic der Titel noch immer möglich. "Im Endeffekt sind es nur 6 Punkte, die wir zurück liegen. Letztendlich sind noch 17 Spiele zu spielen, da kann man 51 Punkte holen. Wenn wir die beiden Top-Teams im Frühjahr schlagen, ist noch alles drinnen." gibt sich Djokic kämpferisch. Die Rolle des Jägers kommt Djokic gar nicht ungelegen. "Wir verspüren keinen Druck, wollen jedes Spiel gewinnen, dann werden wir sehen, was dabei heraus kommt." Weiters glaubt Djokic, dass auch die Corona Pause einen Einfluss haben wird. "Keine Mannschaft konnte in den letzten Monaten trainieren, da wird sicherlich bei dem einen oder anderen Team die Fitness darunter leiden, das könnte uns in die Karten spielen, denn die werden neu gemischt." 

Corona hat alles über den Haufen geworfen

Eigentlich wollte die 1b der Wiener Viktoria bereits Anfang Jänner schon den Trainingsbetrieb wiederaufnehmen. Daraus ist leider nicht geworden. Corona hat den Plänen von Rade Djokic einen Strich durch die Rechnung gemacht. "Wir hoffen, dass endlich wieder Alltag einkehrt und wir den Trainings- und Spielbetrieb wieder aufnehmen können."  Gerade für die jungen Spieler sei die Ausübung ihres Sports nicht nur in fußballerischer Hinsicht, sondern auch in der Persönlichkeitsentwicklung von massiver Bedeutung. 

 

Alexander Kögler