betboo - tipobet365 - yerli film izle

FC Inzersdorf lacht überraschend von der Spitze!

"Die Entwicklung die der Verein in den letzten 18 Monaten gemacht hat, ist wirklich sehr erstaunlich." Mit diesen begeistert klingenden Worten zeigt FC-Inzersdorf-Chefcoach Thomas Haidner, dass man mit dem im Herbst Gezeigten absolut zufrieden ist. Wen wundert es, liegt sein Verein doch mit 7 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger, FC Bhf Favoriten, auf dem ersten Platz und geht damit als Favorit um den Aufstieg in die Rückrunde. Dass die Messe jedoch noch lange nicht gelesen ist und warum man mit einem Platz unter den Top 3 trotz der guten Ausgangslage dennoch zufrieden wäre, erklärte mir Haidner im Gespräch.

Akribische Arbeit trägt Früchte!

"Ich bin wirklich begeistert, wie sehr meine Jungs sich in den letzten Monaten entwickelt haben. Das ist das, was mir persönlich im Herbst am meisten gefallen hat. Wenn man bedenkt dass wir im letzten Jahr mit 11 Punkten auf Platz 10 lagen und nun die Liga ungeschlagen anführen, zeigt das doch, dass in der Mannschaft durchaus Qualität vorherrscht." Thomas Haidner freut sich über das bisher Erreichte, weiß aber auch, dass das noch lange kein Grund ist sich zurückzulehnen. Im Winter erfolgte deshalb die eine oder andere Verstärkung. Man will speziell im Spiel mit und ohne Ball einen weiteren Schritt nach vorne machen. "Uns ist bewusst, dass auch die Konkurrenz nicht geschlafen hat und im Frühjahr brandgefährlich werden kann. 7 Punkte sind, wenn man Pech hat, schnell verspielt. Wir wären deswegen mit einem Platz unter den Top 3 am Ende der Saison trotzdem zufrieden", gibt Haidner die Richtung vor. 

Arbeit im Verein eine riesige Freude!

"An dieser Stelle muss man dem Verein ein großes Lob aussprechen. Es wird wirklich sehr viel Acht auf die Bedürfnisse und Wünsche des Spieler- und Trainerteams genommen. Man hat eine sehr angenehme Atmosphäre, die es einem erlaubt in aller Ruhe seine Arbeit verrichten zu können." Der Blick in die Zukunft ist optimistisch, wenngleich man aktuell über keine eigene Jugendmannschaft verfügt und somit noch keine Spieler aus eben dieser hochgezogen werden können. "Wir wollen jungen Spielern auf jeden Fall die Chance geben. Dazu bedarf es natürlich noch einiges an Planung und Umsetzung. Aktuell bin ich ob der personellen Entwicklung allerdings sehr zufrieden und wenn wir das in Zukunft ähnlich gestalten, dann haben eine tolle Zeit vor uns", freut sich Thomas Haidner auf das gemeinsame Projekt.

 

Marco Wiedermann