betboo - tipobet365 - yerli film izle

4:1 gegen Yozgatspor - FC Inzersdorf entgeht nur knapp Blamage!

"Dass wir heute die drei Punkte geholt haben, ist eigentlich ein Wahnsinn", fasst der Sektionsleiter des FC Inzersdorf, Gabriel Mate, die Partie gegen Yozgatspor Wien kurz und prägnant zusammen. Denn entgegen aller Erwartungen war die, schon im Vorfeld als klare Sache abgestempelte, Partie, keines wegs entschieden. Im Gegenteil. Die Hausherren mussten lange einem Rückstand hinterherlaufen. "Wir haben aufgrund von Umstellungen überhaupt nicht ins Spiel gefunden und waren auch zurecht in Rückstand. Nach der Pause haben wir uns dann mit Wechseln und einer Leistungssteigerung rechtzeitig erfangen und doch noch gewonnen." Am Ende siegte der Tabellenführer doch noch mit 4:1.

Durch Umstellungen aus Tritt gekommen!

Aufgrund des Ausfalls von Stammverteidiger Manuel Rohrhan musste die Abwehr der Hausherren umgestellt werden. Trainer Andreas Emerschitz experimentierte und das ging zunächst schief. Denn einigen Spielern war ihre neue Position nicht vertraut und so tat sich der Favorit verdammt schwer in der Spielgestaltung. Noch dazu bekamen die Gäste nach einer guten halben Stunde einen Foulelfer zugesprochen, den Ümit Barutcu sicher zum 1:0 verwandelte (29.). Der absolute Underdog lag also nun in Führung und die Gastgeber hatten noch immer Probleme ins Spiel zu kommen. Bis zur Pause passierte nichts mehr, es blieb bei der überraschenden Führung für die Gäste um Trainer Nejlet Yalcin.

Thomas Kosch bringt Wende!

In der zweiten Halbzeit änderte sich zunächst nichts. Weiterhin tat sich Inzersdorf schwer aktiv im Angriff zu überzeugen. Erst als nach einer knappen Stunde Thomas Kosch eingewechselt wurde, fanden die Hausherren in die Spur. Er war es auch der nach einer schönen Kombination den wichtigen Ausgleich erzielte (70.). Kurz darauf sah Mohammet Basdogan wegen einer Unsportlichkeit Gelb-Rot (73.). Alexander Eckhardt drehte dann nach schönem Zuspiel von Kosch die Partie (76.). Nun fanden die Hausherren auch vermehrt Räume, Yozgatspor hatte zuvor zumeist auf Konter gelauert. Eckhardt nutzte das zu seinem 2. Treffer und dem 3:1 (85.). Erneut kam das Zuspiel von Thomas Kosch. Der setzte mit einem schönen Weitschuss genau ins Kreuzeck auch den Schlusspunkt in einer Partie, deren Verlauf man sich so bestimmt nicht erwartet hätte (90.).

Gabriel Mate (Sektionsleiter FC Inzersdorf) nach dem Sieg:

"Die drei Punkte sind heute das beste an der Partie. Wieso wir wegen einem Ausfall derart extreme Umstellungen vorgenommen haben, ist mir persönlich ein Rätsel. Spieler mussten auf Positionen spielen, die sie sonst nie bekleiden. Trotzdem muss die Mannschaft besser agieren. Zum Glück konnten wir in der zweiten Halbzeit, auch dank Thomas Kosch die Partie noch drehen. Man muss aber sagen und das bei allem Respekt vor Yozgatspor, die heute wirklich eine tolle Leistung gezeigt haben: wenn wir gegen einen Titelmitfavoriten so spielen, verlieren wir das Match."

 

Die Besten:

FC Inzersdorf: Thomas Kosch (MIT), Alexander Eckhardt (ST)

Yozgatspor Wien: -

 

Marco Wiedermann