3:2 gegen Yellow Star - Last Minute-Sieg für FC Inzersdorf!

"Am Ende des Tages sind wir über den Sieg natürlich glücklich, aber ein wenig komfortabler hätten wir es uns schon machen können." Für den Sportchef des FC Inzersdorf, Gabriel Mate, war das Match beim heutigen 3:2-Heimsieg gegen F.C. Yellow Star bei weitem kein einfaches, musste er doch nach starkem Beginn und zwischenzeitlichem Leistungseinbruch, bis Minute 93 warten ehe man doch noch den wichtigen Erfolg im Titelkampf einfahren konnte. Ein Erfolg der äußerst wichtig war, musste sich der direkte Konkurrent um den Aufstieg, SC Wacker Wien, bei Bhf. Favoriten doch mit einem 1:1-Remis begnügen.

Überfallsartiger Beginn!

Die ersten 10 Minuten standen ganz im Zeichen eines überfallsartigen Starts der Hausherren. Nach nicht einmal 180 Sekunden schlug die Mannschaft von Trainer Thomas Haidner ein erstes Mal zu. Dominik Zimmert kam nach einem langen Ball aus spitzem Winkel zum Abschluss und ließ Gäste-Goalie Gerhard Ernst keine Chance (3.). Und nur wenig später konnte man Dejan Bogdanic gleich nachlegen. Nach gelungener Aktion schloss er entschlossen zum 2:0 ab und deutete schon früh an, dass man aufseiten des Titelkandidaten einiges vor hatte (10.). Doch damit war es das vorerst mit der Euphorie, ein unglückliches Eigentor von Mattias Hahn ließ den Faden der Hausherren komplett reißen. Danach ging überhaupt nichts mehr, unterliefen immer wieder Fehler. Kaum Möglichkeiten herausspielend und immer nervöser werdend, hatte der FC Inzersdorf Glück mit der Führung in die Pause zu gehen. 

Schwere zweite Halbzeit!

Auch in Halbzeit zwei tat man sich auf Seiten der Hausherren enorm schwer wieder in Tritt zu kommen. Es gelangen wenige zusammenhängende Aktionen und der Ausgleich lag über weite Strecken in der Luft. Und so kam es schließlich auch, Mathias Kellner gelang knapp 20 Minuten vor Ende des Spiels der schlussendlich auch nicht unverdiente Ausgleich (72.). Nun war Feuer am Dach der Haidner-Truppe. Man agierte nun wesentlich offensiver und risikoreicher, dadurch waren auch die Räume für den Gegner da. Und als schon niemand mehr daran geglaubt hätte gelang doch nocht der vielumjubelte Siegestreffer. Nach einer Flanke von der Seite, kam der Ball über Umwege und einem von Torhüter Ernst abgewehrten Schuss zu Denis Jasarov und der konnte aus kurzer Distanz ins kurze Eck abschließen und so das Publikum jubeln lassen (90.+3).

Gabriel Mate (Sportlicher Leiter FC Inzersdorf) nach dem knappen Erfolg:

"Die ersten knapp 15 Minuten waren richtig stark und genauso wie wir uns das vorgestellt haben. Danach und vor allem durch das Eigentor sind wir komplett auseinandergefallen und konnten eigentlich kaum noch zusammenhängend kombinieren. Es waren immer wieder schwere Abspielfehler dabei und die Spieler wurden auch immer nervöser. Der Ausgleich in Halbzeit zwei lag in der Luft und war auch verdient. Wie verdient unser Sieg schlussendlich ist, sei dahingestellt, das kann ich nicht beurteilen. Es spricht aber für die Jungs, dass sie bis zum Schluss nicht aufgegeben haben und den "Inzersdorfer-Geist" beschworen haben."

 

Die Besten:

FC Inzersdorf: Philip Hofmann (TW), Denis Jasarov (MIT)

Yellow Star: Gerhard Ernst (TW), Mathias Kellner (MIT)

 

Marco Wiedermann


Transfers Wien

Huawei Assistant

Meistgelesene Beiträge
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Top Nachwuchs-Reporter
Top Live-Ticker Reporter